Archives for posts with tag: Kunst
"Zeit der Engel" Kalender 2014 - Juli

“Zeit der Engel” Kalender 2014 – Juli

 

Kalenderblatt “Juli” aus dem Kalender „Zeit der Engel – 2014“

Der Engel des Monats Juli und seine Botschaft:

„ Keine Zeit für Traurigkeit! Hüpfe, tanze, springe … sei wie ein Kind!“

Ja, genau! Hüpfe, tanze, springe …und zwar nicht weil gerade alles so toll ist, weil ich vor Leichtigkeit und Lebenslust schwebe, sondern genau weil dem im Augenblick nicht so ist.

Also versuche ich zu „hüpfen, zu tanzen und zu springen“ nicht trotzdem, sondern gerade weil mir dieser Tage nicht wirklich danach ist. Das ist für mich die Botschaft des Engels.

Seine Farbigkeit vermittelt ebenfalls keine “federleichte Hochstimmung“, sondern eher eine gewisse Erdigkeit. Das Magenta des Oberteils ist die „Erdungsfarbe“ der Kinder und mittlerweile auch für einen Teil der Erwachsenen. Seine Beine in den grünen Hosen bewegt er schwungvoll vorwärts, doch ein Fuß ist immer noch fest mit dem Boden verbunden, dieses Bein trägt das ganze Gewicht … sofern man bei einem Engel von „Gewicht“ sprechen kann … 😉 … er symbolisiert “Verbundenheit” auf diese Weise. Grün bedeutet “Wachstum”, in der Symbolik des Engels ist jedoch hier „Entwicklung und Erneuerung“ für mich stimmiger.

Übrigens, der eine oder andere wundert sich vielleicht, warum dieser Engel sich nach links wendet, da doch die „psychologische Zukunft“ rechts liegt? Linkshänder ordnen die „Zukunft“ dem linken Bildteil zu und da ich eine „Mogel-Rechtshänderin“ bin, „schauen“ auch fast alle meine Cartoons nach links. Als Vierjährige habe ich mir – neugierig, wie ich bin – selbst das Schreiben und Lesen beigebracht, hab’ es einfach meinem Bruder abgeschaut, der in der ersten Klasse war. Leider hab’ ich mir dabei auch das Schreiben mit der rechten Hand abgeschaut … ich wollte ja alles ganz genauso machen wie mein großer Bruder. 😉 Heute kann ich „feinmotorische Dinge“ oft sogar besser mit der linken Hand und die Flügel meiner ganz großen Acryl-Engel male ich „in Stereo“, also beidhändig und gleichzeitig, was der Bewegung des Flügelschlags sehr nahe kommt … sieht gut aus. 😉 Vielleicht mache ich beim nächsten Acryl-Engelbild ein Video, dann könnt ihr es euch ansehen … wenn ihr möchtet. 😉

Doch noch einmal zurück zu meinem „Juli Engel“:

Der Fuß, der das „Gewicht“ trägt, scheint durch die violette Farbe mit der Wolke unter ihm zu verschmelzen und das Violett verbindet wiederum über die Flügel „Himmel und Erde“ … also auch jeweils den erdigen mit dem spirituellen Aspekt eines Themas.

Bei den Themen, die bei mir im Augenblick im Mittelpunkt stehen, erlebe ich genau das überdeutlich. Ich sehe mich ständig auf’s Neue damit konfrontiert, dazu aufgefordert, bei allem was ich tue, bei allen Entscheidungen „Spiritualität auf die Erde zu bringen“ … besser kann ich es nicht ausdrücken, doch ich bin mir sicher, ihr spürt was ich meine.

Zeigt mir den lichtvollen Weg“ lautet dann mein Mantra, so lange, bis ich ihn erkennen kann, das klappt immer und hat schon des Öfteren die feurigen Impulse meines Skorpions sozial verträglich ausfallen lassen.  😉

Zusätzlich spielt derzeit das Thema “Vertrauen” noch immer eine große Rolle für mich. Vertrauen darauf, dass alles gut ist, wie es ist, dass alles seinen Ausgleich findet …  auf der entsprechenden Ebene und in der genau richtigen Art und Weise. Vor ein paar Tagen erzählte mir jemand eine Anekdote:

Eine Gruppe von Indianern wurden darauf aufmerksam gemacht, dass sie von dem Weißen, mit dem sie gemeinsam ein Hotel betrieben, betrogen werden würden.

Die Antwort der Indianer darauf: „Das ist nicht unser Problem.“ 😉

Deshalb mache ich es jetzt wie der Engel des Monats Juli: Ich hüpfe, tanze und springe … ich lass’ es mir nicht austreiben, von nichts und niemandem … dabei bleibe ich stets mit einem Bein fest auf dem Boden und richte meine Aufmerksamkeit auf die Leichtigkeit und die Lebensfreude, die für mich stets zum Greifen nahe ist und die mir den Weg weist … 😉

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen „segensreichen, gut behüteten, schwungvollen Juli, mit all den liebevollen und schlaflosen* Engeln, die immer, immer, immer um uns sind.”

Herzliche Grüße – Eure Conny Wolf 😉

 

PS: Auch dieses Kalenderblatt stammt aus dem diesjährigen Kalender “Zeit der Engel” 2014, erschienen im Ennsthaler Vlg. Steyr. Restexemplare des Kalenders sind beim Verlag und unter http://www.connywolf.com für 4,95 € erhältlich.

*schlaflos ist ein Lieblingswort von Sri Chinmoy, mit dem er in seiner Lyrik noch intensiver „unermüdlich“ beschreibt. 🙂

 

The „Angel of July“ and his message:

„No time for sadness! Jump, dance and bounce … be like a child!“

 

 

 

 

Advertisements
Comic - die Kunst der reduzierten Ausdrucksform.

Comic – die Kunst der reduzierten Ausdrucksform.

 

„Comic Zeichnen“ als kreativer Ausdruck für Kinder – Workshop für Schulen

Heute treffe ich die letzten Vorbereitungen für den morgigen Tag, denn da hab ich wieder einmal etwas ganz Besonderes vor. Ich darf die NMS in Gmunden besuchen und mit ca. 34 Schülerinnen und Schülern Comic-Zeichnen. Es geht schon sehr früh auf die Reise und wir werden uns fast 5 Stunden intensiv mit der Zeichen- und Erzählform des Comic beschäftigen.

Das Erlebte oder auch Ideen und Einfälle anhand von Bildern zu erzählen, anderen mitzuteilen, mit anderen zu teilen, fördert zum einen den kreativen Ausdruck der Jugendlichen. Zum anderen kann Zeichnen auch der „Psychohygiene“ dienen, es kann erden oder sogar zum Ventil, zum Sprachrohr werden … beim Comic eher zum Megaphon … denn da darf es laut und bunt und schräg zugehen, was sonst in der Schule ja eher kaum Raum findet. 😉 In der Zeichnung kann und darf alles gesagt werden, wofür die Kids vielleicht sonst keine Worte finden, wofür sie vielleicht noch keine Sprache haben. Gerade in der Pubertät, wenn die Gefühle Purzelbaum schlagen, alles in der Veränderung ist, fehlt oft die Orientierung. Da kann  das Zeichnen, insbesondere das Comic-Zeichnen eine Ausdrucksform für manche Jugendliche sein, um ihr “Kino im Kopf” zu bändigen und auch für andere sichtbar werden zu lassen. Manchmal sogar um das alles erst mal zu sortieren, zu “sehen”, was in ihnen rumort. 😮

Das war und ist jedenfalls die Triebfeder für meinen “unbändigen Drang” ständig und überall zu zeichnen und ganz nebenbei ist dadurch auch der OUPS auf die Welt gekommen. 🙂

Bitte, liebe Lehrer und Eltern, liebe Erwachsene überhaupt, lasst Kinder, die immer und ständig und überall zeichnen die Freiheit, das auch zu tun … selbst im Unterricht. Es gibt Kinder, die ankern, erden sich damit … sind überhaupt erst zeichnend in der Lage dem Unterricht die ganze Aufmerksamkeit zu geben. Für diese Kinder ist es eine große, eine riesengroße Unterstützung, wenn man sie dazu ermutigt alle Lerninhalte “aufzuzeichnen”, sie bildhaft zu machen, denn das ist dann ihre optimale Form des Lernens. 🙂

Daher liebe ich es Menschen – ganz besonders auch junge Menschen – zu inspirieren das Comic-Zeichnen als Ventil und Kommunikationsmittel für Gefühle, Beobachtungen, Eindrücke, Erfahrungen … oder einfach für allen möglichen Spaß und Blödsinn zu verwenden, der einem gerade so einfällt … um sich selbst und andere zum Lachen zu bringen – eine der schönsten Nebenwirkungen überhaupt. 😉

 

Mimik und Ausdruck, ein wichtiges Thema des Comic Workshops.

Mimik und Ausdruck, ein wichtiges Thema des Comic Workshops.

 

Wir beschäftigen uns in meinen Workshops spielerisch mit dem Comic-Zeichenstil, der Comic-Erzählweise, der Entwicklung eigener Szenen, eigener Figuren und eigener Inhalte, bis hin zur charakteristischen Farbgebung im Comic.

Inhalte meiner Comic-Workshops:

• Einstieg in die Welt des Comic.

• Geschichten erzählen mit Bildern und reduzierten Texten

• die Inhalte mit einfachen Mitteln auf den Punkt bringen

• die eigene Bildsprache finden

• Kommunikation in ihrer “buntesten” Form,

… das alles mit viel Spaß am Entdecken und  Ausprobieren der eigenen Möglichkeiten.

Die Dauer und Inhalte passe ich dem Alter und den jeweiligen Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen an. Wer nun Lust bekommen hat, einen Workshop für seine Schule zu organisieren, kontaktiert mich bitte über meine Homepage www.connywolf.com

Bis zum nächsten Mal mit bunten Grüßen – Conny Wolf  😉

 

“Comic” goes School!

I love to do creative Workshops with Kids, especially Comic-Workshops. Tomorrow I’ll be in Gmunden / Austria to work with  34 pupil of the NMS Gmunden. I’m looking forward to inspire them telling their one stories, express themselves in cartoons and comics. If you are interested in organizing one of my workshops at your school, feel free to contact me http://www.connywolf.com 🙂

Kind regards – Conny Wolf 🙂

"Zeit der Engel" 2014 Juni © www.connywolf.com

“Zeit der Engel” 2014 Juni
© http://www.connywolf.com

 

 

Kalender “Zeit der Engel” 2014 – Juni

Der Engel des Monats Juni und seine Botschaft:

„Eine neue Zeit bricht an, ein neues Leben. Mach‘ Dich auf den Weg.“

Sieht so aus, als ob wir nun endlich tatsächlich aufatmen können, durchatmen und unser Flügel ausbreiten … „Ready to fly?“

Bereits im April war eine gewisse Erleichterung zu spüren, eine Gemütsaufhellung und eine zaghafte Aufbruchstimmung breitete sich aus, so zart, dass es noch nicht ganz zu glauben war.

„Aquariel“, der Engel des Monats April war der Botschafter dieser Vorahnung eines neuen Lebensgefühls. Frisch und lebendig fühlte sich diese Energie an, wie eine Frühlingsbrise … 😉

Im nächsten Monat ließ der Engel des Monats Mai keinen Zweifel mehr daran, dass wir nun zuversichtlich neue Ideen, Vorhaben und Pläne schmieden können und sogar sollen, dass wir mutig zugreifen und dabei ruhig nach den Sternen greifen dürfen … aus dem Vollen schöpfen!

Und jetzt geht’s also wirklich los! Eine neue Zeit bricht an und mit ihr stellt sich ein neues Lebensgefühl ein, also heb’ den Kopf und „halte die Nase“ in den Wind. 😉

„Wann wenn nicht jetzt und wer, wenn nicht Du selbst?“ Auf was willst Du noch warten? 😉 Das Leben wartet nicht, es geht immer weiter und wenn Du stehen bleibst, dann zieht es an Dir vorbei. Es wird immer Herausforderungen und Stolpersteine geben, es wird immer Überraschungen und „Hopplas“ geben, die Dich zu einer Änderung Deiner Pläne zwingen … „So what?!“ Das ist das Leben, es ändert sich, es verändert alles, es verändert Dich und entweder Du bleibst im Fluss oder Du strandest am Ufer … das Leben zieht indessen weiter … Also lass Dich tragen, sei kreativ und mutig, sei vertrauensvoll und beweglich, aber vor allem sei „lebendig“ – durch und durch! 😉

Einen „Wunder-vollen“ Juni wünsche ich Dir, wünsche ich Euch … einen Juni voller Lebensfreude und Lebenslust … mögen Eure Visionen sich erfüllen auf die allerbeste Weise. 😉

❤ Herzlichst – Eure Conny Wolf ❤

PS: Auch dieses Kalenderblatt stammt aus dem diesjährigen Kalender “Zeit der Engel” 2014, erschienen im Ennsthaler Vlg. Steyr. Restexemplare des Kalenders sind beim Verlag und unter http://www.connywolf.com für 4,95 € erhältlich.

"Friseurbesuch" - Cartoons entstehen vor Ort

“Friseurbesuch” – Cartoons entstehen vor Ort

 

Hier kommt ein kleiner Nachtrag zu Teil 6  – “Gefährliche Schönheit”

Inzwischen habe ich das alte Skizzenbuch gefunden, in dem ich damals zeichnete, während mein edles Haupt professionell verschönert wurde, zumindest was die Haare anbelangte. 😉

Die Zeichnungen sind bei diesen Cartoons extrem reduziert, denn das war es, was mich zu dieser Zeit faszinierte. Ich wollte ausprobieren, mit wie wenig ich wie viel ausdrücken kann, denn es ging mir nicht um die Zeichnung, sondern um’s Erzählen – schnell und unkompliziert – um die vielen Ideen festzuhalten, die manchmal innerhalb kürzester Zeit nur so durch meinen Kopf wirbelten. 😮

Nachdem OUPS nun auf der Bildfläche erschienen war, begann ich allmählich, ihn mir als lebendiges Wesen in meinem Leben vorzustellen. So wie Kinder imaginäre Wesen als Spielkameraden haben. OUPS “unterhielt” sich mit mir, ich “beobachtete” ihn und er brachte mich zum Lachen. 😉 Aus dem, was ich “sah” wurden nach und nach immer mehr OUPS-Cartoons und durch diesen lebendigen Umgang mit meiner Figur konnte ich sein Wesen, seinen  Charakter, seine Persönlichkeit … seine Seele immer klarer erkennen, was natürlich mit der Zeit auch die Zeichnungen weicher und lebendiger werden ließ. ❤ OUPS wurde in den Bildern immer mehr spürbar, für mich, aber natürlich auch für alle, die ihm in meinen Skizzenbüchern begegneten.  ❤

Ich fürchte, das klingt jetzt ziemlich verrückt, doch anders kann ich es nicht beschreiben und es machte mir unglaublich Spaß! Als ich dann einige Verlagsjahre und Bücher später bemerkte, dass Kinder ebenfalls ganz selbstverständlich mit OUPS reden, hat mich das sehr berührt und mir irgendwie gut getan … das kleine Kind in mir hat sich gefreut! 😉

Mit bunten Grüßen – Conny Wolf ❤

 

Der Engel des Monats Mai und seine Botschaft:

“Komme was wolle, die Schale Deines Lebens enthält alles, was Du brauchst. Greif zu!”

Als ich vor über einem Jahr den Engel für den Monat Mai in das Kalenderbild eingeladen hatte und er sich langsam abzuzeichnen begann, wußte ich zunächst nicht, was er da in der Hand hält … Die Form erinnerte mich anfangs an ein Boot oder ein Kanu, doch dann füllte sich dieses Etwas mit grünen Blättern und Blüten … ein Boot war es also nicht, oder?

Ich bin es gewöhnt, dass sich die Engel für mich über Bilder und Symbole ausdrücken, da ich sie auf diese Weise am leichtesten verstehen kann und ich habe dabei gelernt, dass die gezeigten Dinge durchaus mehr, als nur eine Bedeutung haben können und das auch gerne auf mehr, als nur einer Ebene. Ich spüre die Bedeutung, bzw. die Bedeutungen mehr, als das ich sagen könnte ich “verstehe” sie … als Synästhetikerin fällt es mir sowieso oft sehr schwer etwas mit Worten zu beschreiben, Worte kommen mir dann oft so unzulänglich, mangelhaft und unpassend vor, sie kommen dem was ich sehe, rieche, schmecke und spüre bestenfalls nahe. Oft stehe ich beim Malen lange vor einem Engelbild und spüre z.B. , dass da oben in der Ecke etwas sein soll … etwas Rundes, das sich dreht, grün-blau … etwas das frisch riecht, ein wenig nach Meer, aber auch nach Blumen … ich kann beschreiben, wie sich das Etwas anfühlen würde, wenn ich es berühren könnte, fühle das Gewicht und die Größe … oder ich empfinde das, was ich malen soll als wattig, igelig oder schaumig … oft erkenne ich erst was es wirklich ist, wenn ich es fertig gemalt habe, das ist dann auch für mich immer wieder ein ziemlich spannendes Erlebnis … ich mag das sehr. 😉

Im Alltag gestaltet sich diese Art der Wahrnehmung allerdings etwas schwieriger, da muss es einfach schneller gehen und finde ich nicht gleich die richtigen Worte, dann schaue ich hilfesuchend zu meinem Mann, der komischer Weise fast immer genau weiß, was ich sagen will UND der das auch in geeignete Worte fassen kann. Das macht mich dann jedes Mal richtig dankbar. Ein  ganz klein wenig kämpfe ich nämlich immernoch mit dem Gefühl, mir etwas doof vorzukommen wie damals in der Schule, als ich noch nicht wußte, dass ich zu 100% in Bildern denke, was mit der Art des Unterrichts einfach nicht harmonierte. 😉

Aber zurück zum Engel des Monats Mai: aus dem vermeintlichen Boot wurde dann eine goldenen Schale und mit der Botschaft “die Schale des Lebens” enthüllte sich dann für mich der ganze Sinn.

Aber irgendwie steckt auch das Boot noch darin, das Lebensschiff, das uns auf dem Fluss des Lebens trägt … machmal kommt es uns vor wie eine Nussschale und dann wieder wie ein Ozeandampfer, zumindest geht es mir so. 😉 Aber es trägt uns immer … und immer sind unsere Engel mit an Bord.

Viel Freude mit dem Engel des Monats Mai und seiner Botschaft – Conny 😉

"Zeit der Engel" 2014  www.connywolf.com

“Zeit der Engel” 2014
http://www.connywolf.com

 

Der Engel des Monats April und seine Botschaft:

Aquariel: Fliege mit mir in die Freiheit, tauche ein, tauche durch, lass‘ los!”

Der April hat es heuer in sich, ein Monat der laut Astrologie unter einer ganz aussergewöhnlichen Konstellation steht, unter einem ganz “besonderen Stern” sozusagen. Wer gerne mehr darüber erfahren möchte, dem möchte ich die Astrologin Silke Schäfer aus der Schweiz empfehlen

http://silkeschaefer.com

sie macht Astrologie “zum anfassen”, finde ich. Ganz besonders wertvoll sind innerhalb ihrer Arbeit ihre monatlichen “Sternennews”, dort erklärt sie sehr anschaulich die herrschenden Zeitqualitäten und die damit einhergehenden Auswirkungen, Möglichkeiten und Herausforderungen. 😉 kleiner Tipp am Rande.

Doch nun zurück zu dem Engel dieses Monats, dem Engel “Aquariel”: Seit vielen Jahren arbeite ich gerne und oft mit den Engelsmbolen von Ingrid Auer

http://www.engelsymbole.at

und die Qualität des Engels “Aquariel” beschreibt sie in ihrem Kartenset “Symbole der Meister und Erzengel” als erneuernde, befreiende, entgrenzende Energie, als Kraft, die uns dabei unterstützt authentisch und mit Eigenverantwortung zu denken, zu sehen und zu handeln … und das ist nur ein kleiner Ausschnitt seiner “Zuständigkeit”, wie ich es nennen möchte.

Als ich vor etwa einem Jahr, bei der Arbeit am diesjährigen Kalender,  den Engel des Monats April 2014 ins Bild einlud, wurde alles Türkis, Mint, Hellblau mit ein wenig Lila und ich durfte beim Malen eintauchen in diese sprudelnde, prickelnde, erfrischende Energie … wie ein Bad in kaltem Mineralwasser mit Meeresbrise und Frühlingsduft! Ich habe ihn sofort erkannt und wollte am liebsten nicht mehr auftauchen. 😉

Betrachte ich nun dieses Bild, so ist die Energie sofort wieder spürbar für mich und ich schwebe … die Botschaft tut dann ihr übriges. Ich atme auf, ich atme durch … fühle mich erfrischt und in einer euphorischen Aufbruchstimmung … ich vermute das ist auch in meinen Zeilen spürbar. Deshalb ziehe ich mich nun zurück und überlasse Sie, überlasse Dich lieber den eigenen Gefühlen und Wahrnehmungen mit diesem herrlichen Engel. 😉

Ich wünsche einen wunderschönen Frühlingsmonat mit prickelnder “Aprilfrische” und ein segensreiches Eintauchen, Durchtauchen und Loslassen … auf zu Weite, zu Freiheit und Heilung!

“Gib’ Deiner Seele jetzt Raum …”  sagen die Engel.

Alles Liebe und mit himmlischen Grüßen – Conny Wolf 😉

Das Engelbild ist das Aprilkalenderblatt aus meinem aktuellen Kalender 2014 “Zeit der Engel” der jährlich im Ennsthaler Verlag / Steyr – Österreich erscheint.

März-2014-FB

 

Der Engel des Monats März und seine Botschaft:

“Kannst es kaum erwarten, kannst es kaum fassen, Dein Glück? Empfange!”

Dieser kraftvolle “Wachstumsengel” – wie ich ihn in seiner strahlend grünen Farbe wahrnehme – hat im Märzs kräftig “angeschoben” … etwas salopp ausgedrückt, das heißt im Aussen konnte man beobachten, dass sich alles rasant entwickelte, fast schon seiner Zeit voraus. Ganz besonders gut konnte man das an der Natur beobachten. 😉 Dabei war immer gut spürbar, dass es trotzdem noch nicht ganz so weit ist, wie es scheint … der Spiegel in der Natur waren die plötzlichen Temperatureinbrüche, manchmal über Nacht, die uns daran erinnerten dass es doch erst März ist. Da ich meine Welt und was darin für mich wichtig ist in Bildern wahrnehme, ist mir die Natur immer ein interessanter Spiegel für Zeitqualitäten und Entwicklungen im “Großen wie im Kleinen”.

Auch dieses Engelbild ist speziell für den Monat März in dieser Form beim Malen erschienen:

Das Grün ist Wachstum … viel Wachstum, wie man sieht 😉 … das Lila weist auf die Spiritualität hin, also auch auf die Entwicklung in diesem Bereich und die Füße geben mit Pink eine gewisse Erdung … nicht allzu viel, wie man sieht, da heißt es gut festhalten und verankern. Das Gold im Bild ist für mich häufig – und so auch hier – ein Hinweis auf die “göttliche Energie” in allem, etwas Übergeordnetes, das in allem wohnt und alles umschließt. Hier abgebildet durch den goldenen Rahmen und die goldenen Adern, die die “Welt” – angedeutet durch die große Kugel, auf der der Engel steht – durchziehen.

Mal sehen, wie der April sich zeigt … 😉

Himmlische Grüße – Conny Wolf 😉

"Engel haben immer Zeit" Conny Wolf & Ennsthaler Vlg.

“Engel haben immer Zeit”
Conny Wolf & Ennsthaler Vlg.

 

In der aktuellen Ausgabe der Tips / Steyr ist auf Seite 2 ein sehr schöner Artikel über meine Arbeit erschienen, darüber freue ich mich sehr und über alle, die ihn lesen.  😉

PR Arbeit ist für mich als freischaffende Künstlerin existenziell wichtig und wenn die Medien mich dabei unterstützen, dass meine Arbeit von möglichst vielen Menschen gesehen wird, ist das ein Geschenk, für das ich sehr dankbar bin. Kunst ist “Kommunikation” auf den unterschiedlichsten Ebenen und Kunst kann viel bewegen, das zeigen ganz besonders dramatisch die vielen Künstlerinnen und Künstler, die dabei Kopf und Kragen riskieren. Kunst wird dann wertvoll für die Gesellschaft, wenn sie geteilt, gesehen und wahrgenommen werden kann, das ist zumindest meine Philosophie.

Jetzt habe ich das Glück, in einem Land zu leben, in dem ich gefahrlos und freimütig meine Meinung und meinen Glauben kundtun kann, doch “Engel und Medien” ist für mich trotzdem ein sensibles Thema. Gerade mit diesem spirituellen Teil meiner Arbeit an die Öffentlichkeit zu gehen, bedeutet jedes Mal wieder eine Herausforderung für mich, deshalb freue ich mich so, dass der Artikel von Angelika Mitterhauser (Tips) so achtsam formuliert wurde. 😉

Als ich 1999 dieses einzigartige Erlebnis hatte, von dem ich auch im Buch erzähle, hätte ich es am liebsten für mich behalten, oder zumindest nur im Freundeskreis davon erzählt wo ich mich geschützt fühlte. Doch die Engel hatten andere Pläne mit mir, das heißt eher ein anderes Anliegen, denn sie respektieren unseren freien Willen zu hundert Prozent. Als dann einige Zeit nachdem ich meinen ersten Engel gemalt hatte eines Nachts so viel kleine Engel auf dem Papier landeten, dass ich sie kaum so schnell mit dem Pinsel festhalten konnte wurde mir ziemlich schnell klar, dass ich sie teilen soll. Seitdem arbeite ich im Auftrag der Engel, was jedoch nicht heißt, dass ich einer bin … weit gefehlt, leider. 😉 Auch davon erzähle ich in meinem Buch …

Seither versuche ich die Engel auf meine Art für die Menschen sichtbar werden zu lassen, so dass sie, wenn sie sich darauf einlassen, über die Bilder Verbindung zur Engelwelt aufnehmen können. Das funktioniert ziemlich gut, wie ich feststellen konnte, vermutlich deshalb, weil ein Bild nichts “vorschreibt” sondern einfach “darstellt”. Jeder sieht ein Bild mit seinen Augen, mit seinem Herzen und es bewirkt bei jedem etwas anderes. Das liebe ich an Bildern, sie lassen dem Künstler und dem Betrachter gleichermaßen viel Freiheit bei der Interpretation … ganz anders das geschrieben Wort.

Mit meinen Engelbildern an die Öffentlichkeit zu gehen, war daher nur ein kleiner Schritt für mich, verglichen mit dem Mut, den ich jetzt aufbringen musste um den Auftrag der Engel anzunehmen und in dem Buch “Engel haben immer Zeit” in Worte zu fassen, was sich für mich mitunter nicht in Worte fassen lässt. Deshalb sind natürlich auch viele Bilder mit dabei und das Wichtigste steht sowieso zwischen den Zeilen. 😉

Es liegt mir absolut fern, irgendjemanden von der Existenz der Engel zu überzeugen, das ist nicht in meinem und nicht im Sinne der Engel, denn man kann sie nur “erfahren” und dann ist das eine Offenbarung, ein “Geschenk des Himmels”. Als ich einmal einen Vortrag in Klagenfurt halten durfte und um das Thema “Engel und Kinder” gebeten wurde, schenkten die Engel mir einen tollen Vergleich, den ich seither gerne zitiere. Es ging um die Problematik von Kindern, die die Engel sehen können und damit oft nicht ernst genommen werden. Das Kind kann nicht beweisen, dass es Engel sieht, genau so wenig, wie beispielsweise die Eltern nicht beweisen können, dass sie die Engel nicht sehen können. Hier geht es ganz einfach um Respekt und Toleranz. Ein sehr schönes Bild, finde ich. 😉

Somit hoffe ich einfach, meine Arbeit trägt dazu bei, Menschen die so gerne an Engel glauben würden, Mut zu machen es einfach mal mit ihnen zu versuchen. Wie das gehen könnte, davon erzählt das Buch, denn wie die Engel einmal gesagt haben “Du riskierst nichts, lädst Du die Engel in Dein Leben ein, aber Du gewinnst alles.” … und auch dazu gibt es eine sehr lustige, aber auch berührende Geschichte im Buch. 😉

Jetzt möchte mich hier noch herzlich für das sympathische Interview bei Angelika Mitterhauser von Tips bedanken, für ihre Offenheit, ihre Neugier und die “kritischen” Fragen.  😉 

Mehr über meine Arbeit so wie eine Leseprobe von “Engel haben immer Zeit” (erscheint Ende März) finden Sie unter http://www.connywolf.com  😉

Hunderte von OUPS Cartoons www.connywolf.com

Hunderte von OUPS Cartoons
http://www.connywolf.com

Schlüsselmomente und Sternstunden

“… die eigentliche Bedeutung als Schlüsselmoment oder Geburtsstunde erkennt man erst in der Zukunft.”

So endete mein letzter Eintrag und ich möchte hier noch ein paar Gedanken hinzufügen.

Vielleicht darf uns die Bedeutung einer Idee, einer Entdeckung manchmal anfangs noch gar nicht bewusst sein, da wir sie sonst vielleicht sofort mit Erwartungen überfrachten würden, die Idee hätte keine Zeit sich zu entwickeln, zu reifen … sie müsste sofort Ergebnisse, Erfolge zeitigen und sie würde dadurch entweder gleich im Keim ersticken oder zu einer Eintagsfliege werden.

OUPS war also winzig und in vielerlei Gestalt erstmals in meinem Skizzenbuch aufgetaucht, ein Archäologe würde sagen „erste Spuren von ihm konnte man bereits in diesen kleinen Figürchen erkennen“. Ich hatte einfach meine Freude an dem Gewusel, ohne den kleinen Winzlingen allzu viel Bedeutung beizumessen. Gleichzeitig ging mir Ken Done – der australische Künstler – und seine Werke nicht mehr aus dem Kopf. Seine Arbeit und vor allem die Art, wie er sich als Künstler so vielseitig „vermarktete“ hatte mich sehr beeindruckt.

Nach Frankfurt zurückgekehrt, fiel es mir unglaublich schwer wieder in meinen Arbeitsalltag zu finden. Noch dazu fror ich unentwegt, da ich Wochen in der tropischen Hitze der australischen Northern Territories zugebracht hatte.

Als einziger Lichtblick erhellte eine Idee mein Gemüt. Eine Idee, die in den folgenden Wochen und Monaten in meiner Phantasie zu reifen begann. Ein Projekt das noch lange Zeit nicht richtig sichtbar und greifbar für mich sein sollte, doch ich spürte bereits, es würde etwas Größeres, etwas Umfassendes sein, eine Aufgabe bei der ich immer wieder meine Erlebnisse, meine Lebensphilosophie, meine Gefühle einfließen lassen könnte … etwas Buntes, Liebenswertes, das Schönheit, Humor und Lebensfreude in die Welt bringt … etwas, dass aber auch von den zahlreichen „Hoppalas“ des Lebens erzählt, den Fettnäpfchen in denen ich trotz aller Vorsicht immer wieder landete und lande … gerne auch mit Anlauf und beiden Füßen gleichzeitig! … es würde von meinen Bemühungen handeln immer alles „gut und richtig“ zu machen, aber auch davon, wie genau DAS so oft daneben geht … und davon, dass es trotzdem immer wieder einen Ausweg, einen Neustart geben kann, solange das Herz seinen Ausdruck findet.

Wenn ich heute so an diese Ahnung zurückdenke, dann kommt es mir so vor, als hätte ich im Geist wie durch eine Milchglasscheibe in die Zukunft geschaut, wo sich OUPS mit seiner Welt und den Hunderten von Cartoons, bereits abzuzeichnen begann. Den Cartoons und Bildern, die meine Lebensphilosophie, meine Anliegen, meine Sehnsüchte … aber auch meine Lebensfreude und meine Fröhlichkeit wieder spiegeln würden. 😉

Das Freche Mädchen www.connywolf.com

Das Freche Mädchen
http://www.connywolf.com

Girlsday!

Das Freche Mädchen hat sich fein gemacht, denn es darf zu ersten Mal so richtig ins Rampenlicht. Jeweils am Mi. 12.2. und Mi. 26.2. findet in den Redoutensälen in Linz eine anerkannte Pädagogik Fortbildungsveranstaltung statt und das Freche Mädchen ist dabei. Hier gibts Näheres zu den hochkarätigen Vortragenden und den Details der Veranstaltungen: Girlsday Oberösterreich

Ich nehme ein paar feinen Sachen vom Frechen Mädchen mit, T-Shirts, Notizbücher und so … mal sehen … 😉 und wir hoffen, dass recht viele Gäste Zeit finden, uns an unserem kleinen Stand zu besuchen. Auf jeden Fall freuen wir uns schon auf diese beiden Tage, vor allem das Freche Mädchen ist schon ganz aus dem Häuschen. 😉

Bis bald also? Liebe Grüße von Conny Wolf und dem Frechen Mädchen 😉

%d bloggers like this: