Archives for posts with tag: Illustration

Stine-ganz-frei-Key-30.7.2018-copy-web

1.8.2018 – Das Crowdfunding für unser erstes STINELIESE-Buch hat begonnen.

Unsere Crowdfunding Projekt hat bisher ein großes positives Echo und großzügige Unterstützung von Euch erhalten.

Nach knapp 2 Wochen haben bereits 50 Unterstützer mit über 3.500 € einen großen Beitrag zur Realisierung der ersten Stineliese Buches geleistet – vielen Dank an alle für Eure großzügige Unterstützung!

Stine-DasBeste-blau-PR

Irgendwie sind wir doch alle ein bisschen “STINELIESE”

Das Crowdfunding läuft noch bis zum 9.9.2018 und wir sind sehr zuversichtlich die Crowdfundingsumme zu erreichen.Vielleicht kennst Du Menschen denen es ebenfalls ein Anliegen sein könnte, dass unser STINELIESE Buchprojekt erfolgreich wird und uns daher bei bei unserem Crowdfunding Projekt unterstützen möchten?

Deshalb hier noch einmal der Link zu unserm Crowdfunding Projekt:
“Stineliese” – das neue Buch von Conny Wolf

Wir sind über jeden finanziellen Beitrag begeistert. Noch immer gibt es – je nach Betrag – genügend tolle „STINELIESE Dankeschöns“ aus denen Du auswählen kannst. Darunter natürlich auch das erste STINELIESE Buch.

Weiterhin gilt:
“Gemeinsam mit Euch schaffen wir es ganz bestimmt, können ab 9.9.2018 gemeinsam feiern und das erste Buch in Druck geben. JUHUUU!”

Titel-sofort-30.7.2018-web.jpg

 

 

Advertisements

“Zeit der Engel” 2014 November.

27.8.14

Alles darf … nix muss!

Das liebe ich an meinem Skizzenbuch … alles was erscheint, ist willkommen, der Stift macht was er will und ich schaue ihm zu … bin neugierig, gespannt … amüsiert … erstaunt … auf jeden Fall entspannt es mich enorm! Schöner Nebeneffekt, denn diese Skizzen sind sozusagen meine zeichnerischen Fingerübungen, mit dem schönen Unterschied, dass ich – im Gegensatz zum Musiker – hinterher immer noch sehen kann, was da einfach so hereinspaziert ist.

Und heute war’s zu meiner Überraschung ein “Winzling im Strampler”. 😉

Ich dachte mir, ich lasse Euch in Zukunft ein wenig teilhaben, an meinen “Einfach-so-Skizzen”, vielleicht hat ja der eine oder andere Freude daran und das macht wiederum mir Freude … geteilte Freude ist doppelte Freude, oder? 🙂

Ich glaube jetzt lass’ ich Euch mit dem Baby alleine und geh’ in’s Bett, besser so. 😉

Liebe nächtliche Grüße – Eure Conny Wolf 🙂

Kalenderblatt „August“ aus dem Kalender „Zeit der Engel – 2014“

Groß, stark, leuchtend ... der Engel des Monats August.

Groß, stark, leuchtend … der Engel des Monats August.

 

Der Engel des Monats August und seine Botschaft:

 „Nahe Tage, ferne Nächte … zu schön um wahr zu sein? Keineswegs, genieße!“

Die Arbeit an den einzelnen Kalenderblättern, also an den Motiven eines jeden Monats, gestaltet sich für mich jedes Mal sehr unterschiedlich. Bereits an der Art und Weise seines Erscheinens, lässt sich für mich bereits etwas von der Energie … fast hätte ich gesagt „des Temperaments“ … des jeweiligen Engels und des Themas erkennen, auf das er hinweist, bzw. das er unterstützt.

Der Engel des Monats August gehört für mich zu den Lichtwesen, die mit Wucht und Kraft abgebildet werden möchten, abgebildet werden müssen, um ihrer Unmittelbarkeit gerecht zu werden. Alles was ich beim Malen fühle, drückt sich im Bild aus, ohne Worte … unsichtbar und doch sichtbar. Der „August Engel“ ist ohne Zögern bei mir gelandet, in einem Guss sozusagen … jetzt kommt mir gerade ein Satz in den Sinn:

„Ich bin, wie ich bin, ganz und gar.“

Da gibt es keine Ahnung von etwas Zukünftigem … keine Andeutung von etwas Verborgenem … kein versteckter Hinweis … keine mystische Symbolik … dieser Engel repräsentiert das Sein, hier und jetzt, ganz und gar, so wie es ist. 🙂

Seine Haltung drückt Offenheit aus, jedoch ohne einzuladen … er ist in Balance … ER IST. Obwohl seine Gestalt leicht über dem Boden schwebt, hat ein Bein festen Stand, was dem anderen Bein eine spielerische Leichtigkeit verschafft. In einem kleinen Selbstversuch habe ich die gleiche Haltung eingenommen, wie sie der Engel abbildet, um herauszufinden, welche „Kraft“ sich mir dabei vermittelt. Ich hatte das Gefühl, etwas aus einer sicheren Position heraus ausprobieren zu können, ohne den Halt zu verlieren … offen zu sein und gleichzeitig in mir fest … achtsam ohne etwas zu wollen … so mein persönlicher Eindruck. Solltet ihr nun ebenfalls neugierig geworden sein und mein kleines Experiment ebenfalls versuchen wollen, so wäre ich sehr gespannt auf eure Ergebnisse. 🙂

Als Abschluss noch ein Wort zu den Farben:

Alle Farben des Regenbogens sind in diesem Bild versammelt, rein … kraftvoll!  Das tiefe Blau, mit den Übergängen ins dunkle Violett erinnert mich an das Wasser des Meeres, oder das in einem Pool, aber auch an dunkle Gewitterwolken, die sich manchmal im Hochsommer wie aus dem Nichts am Horizont auftürmen können. Die Gelb- und Orangetöne der gleißenden Sonne, das satte Grün und das pralle Rot reifer Früchte … alles in starkem Kontrast zueinander, das ist für mich August. Wie das Crescendo eines Musikstücks, bevor der Herbst wieder sanftere Töne anschlägt … alles etwas pastelliger, verwaschener, weicher, kühler wird … ihr merkt es vielleicht, ich mag  den Herbst sehr gerne … vielleicht, weil ich eine „Herbstkatze“ bin. 😉

Auf die Botschaft des Engels möchte ich nicht näher eingehen, denn sie hat für mich eine sehr persönliche Bedeutung … und für euch? 🙂

Nun  wünsche ich euch noch einen herrlichen, satten, erfüllten August, mit einem wundervollen Crescendo des Sommers … falls man das so sagen kann. *gg 😉

 

Herzliche Grüße –  eure Conny Wolf 🙂

 

The „Angel of August“ and his message:

„Near days, far nights … too good to be true? No way, enjoy! “

 

 

Die Bilder für den neuen Engel-Kalender 2015 ...

Die Bilder für den neuen Engel-Kalender 2015 …

 

“Zeit der Engel“ – 2015!

Heute gibt’s zur Abwechslung einmal viele Bilder und wenig Text, denn ich arbeite gerade an den Bildern und Texten für den neuen Kalender 2015.

 

... mein Arbeitsplatz "in Aktion". :-)

… mein Arbeitsplatz “in Aktion”. 🙂

 

Ich bin jedes Mal verblüfft, welche Zeitaktualität die Energie der Engel im jeweiligen Monat immer wieder aufweist, daher ist es für mich auch immer sehr spannend zu erspüren, welcher Engel sich für die einzelnen Monate zeigt und welches Thema er unterstützt.

Die Arbeit am Engelkalender ist für mich dadurch jedes Mal eine Art Vorschau auf das kommende Jahr, auf eine sanfte Art und Weise, was mir sehr angenehm ist. Damit meine ich, dass die Engel nicht „orakeln“, sie geben mir keine konkreten Hinweise auf Ereignisse, sondern zeigen mir in ihren Bildern die Qualitäten mit denen sie in dem betreffenden Monat die anstehenden Themen unterstützen. Die persönlichen Erlebnissen des Einzelnen, die Ereignisse sind ja nur ein Spiegel. 🙂

 

Ein Engel, der viel Klarheit bringt ... Raum lässt, für das Wesentliche ... wie man sieht.

Ein Engel, der viel Klarheit bringt … Raum lässt, für das Wesentliche … wie man sieht.

 

Normalerweise beginne ich immer direkt mit der Zeichnung auf dem Papier, nachdem ich einen Engel eingeladen habe, doch dieses Mal bin ich einen anderen Weg gegangen. Für den neuen Kalender sind die Bilder diesmal erst in kleinen Skizzen sichtbar geworden, der zugehörige Text wurde zeitgleich durchgegeben.

 

Pink, Orange und Gelb ... ich liebe diese Kombination! :-)

Pink, Orange und Gelb … ich liebe diese Kombination! 🙂

 

Das war für mich wie ein Schnelldurchlauf durch das Jahr 2015 … sehr spannend, allerdings mit durcheinandergewürfelten Monaten, denn welcher Engel zu welchem Monat gehört, erfahre ich immer erst am Schluss … so auch dieses Mal. Ich erkläre es mir damit, dass dieses “nicht chronologische” Empfangen der Bilder mir dabei hilft unvoreingenommen zu bleiben. Als Künstlerin und Farbenmensch habe ich nämlich so meine Vorlieben und Vorstellungen, das könnte mich beim Malen beeinflussen, nach dem Motto „der Mai kann doch nicht so viel Lila und Grün vertragen … da muss Pink und Gelb rein …“.  🙂

Also male ich Engel um Engel, notiere Text um Text und erst wenn alle zwölf Motive vor mir liegen ordne ich die Bilder den Monaten zu … nicht ich natürlich, sondern die Engel. 🙂

 

Ein Engel, der ein Herz umfängt, ist ein häufiges Motiv und ich nenne diese Engel daher "Herzensengel". :-)

Ein Engel, der ein Herz umfängt, ist ein häufiges Motiv und ich nenne diese Engel daher “Herzensengel”. 🙂

 

Jetzt wünsche ich Euch viel Freude bei meiner kleinen Kalender-Vorschau für 2015 … so viel Freude, wie ich derzeit beim Malen habe … und das ist ziemlich viel. 🙂 🙂

Mit den allerbuntesten Grüßen – Eure Conny 😉

PS: Wie war das, viele Bilder? … ja, ok … aber wenig Text? … na, ja … 😉

 

„Time of the Angels“ 2015 

Currently I’m painting the angels of 2015 for the new calender. It’s like a small preview to the next year. For the first time I started with scribbles instead of painting the complete picture right away. While I’m scribbling the angels give me the text, but not the month the angel belongs to. I guess it is supposed to prevent me to discuss the colours like „Violett and green for may? … shouldn’t there be more pink and yellow?“.

Enjoy the fotos, like I enjoy painting right now – best wishes to you, Conny 🙂

PS: … and sorry, I’m not a native speaker … 😉

WM 2014 ... endlich ein Sommermärchen!

WM 2014 … endlich ein Sommermärchen!

 

Es hat tatsächlich geklappt, jetzt ist das “Sommermärchen” doch noch wahr geworden, wenn auch mit ein ganz klein wenig Verspätung. 🙂

Die Mannschaft hat aber auch bis zum Schluss alles gegeben. 🙂

Mir kommt vor, als ob heute mehr Emotionen gezeigt werden, als früher? … auch unter den Spielern. Es gab ja bei dieser WM ein paar junge Spieler, die nach verlorenem Spiel ihren Tränen freien Lauf gelassen haben und dann sowohl von den eigenen als auch den gegnerischen Spielern getröstet wurden. 🙂 … oder die Spielerfrauen, die gleich nach dem Schlusspfiff des Finales samt Kinder mit dem Team auf dem Platz gefeiert haben.

War das früher auch schon so? 🙂

Na, vielleicht täusche ich mich ja und es ist mir dieses Mal nur besonders aufgefallen … Auf jeden Fall sind das für mich die eigentlichen Highlights einer WM oder sonstiger sportlicher Großveranstaltungen. Ich freue mich mit allen, die sich freuen und fühle gleichzeitig mit denen, die enttäuscht und traurig sind, so ist das. 🙂 … denn vom eigentlichen Spiel, also dem mit dem Fuß und dem Ball, verstehe ich ganz im Vertrauen herzlich wenig. Aber das bleibt bitte unter uns, ok? 😉

Und jetzt werde ich langsam wieder in die Normalität zurückkehren, das heißt die allabendliche Frage an meinen Mann “… und wer spielt heute?” fällt weg und die Freizeit plant sich auch nicht mehr rund um irgendwelche Spielzeiten herum.

Meine Ma war ein extremer Fußballfan und so habe ich von klein auf ein großes Verständnis dafür entwickelt, dass Fußball für manche Menschen eben die aller, allerwichtigste Nebensache der Welt sein kann. 😉

In diesem Sinne viele liebe Grüße an alle Fußballfans … möge das Glücksgefühl für euch noch lange anhalten. 😉

Liebe Fußballgrüße – Eure Conny Wolf 🙂

 

 

"Schiri"-Engerl für's Finale WM 2014 - Engel sind unparteiisch! ;-)

“Schiri”-Engerl für’s Finale WM 2014 – Engel sind unparteiisch! 😉

 

Mein Wunsch: Ein faires Finale! 🙂

Nach dem gestrigen Spiel um den 3./4. Platz wünsche ich mir für das heutige Finale ein faires Ergebnis, wobei ich mich natürlich wirklich sehr freuen würde, wenn wir … die Deutsche Mannschaft … gewinnen. 🙂

Also dachte ich mir, “die Jungs” sind gut drauf und wenn ein fähiges Schiedsrichter-Team zum Einsatz kommt, dann sieht es mit dem WM-Titel richtig gut aus. Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Argentinier heute die besseren auf dem Platz sind, so gönne ich es ihnen von Herzen. ❤ … nur fair sollte es sein.

Alles was mir am Herzen liegt, “löse” ich mit dem Zeichenstift … das war fast schon immer so, heute bewusst, früher unbewusst. 😉 … und ich versuche alles mit ein bisserl Humor auszustatten. Das Fußballengerl ist daher mit viel Humor und einem Körnchen Wahrheit zu betrachten, denn die Engel über meine Bilder einzuladen ist erprobter Weise meine Art, die Engel um ihren Beistand zu bitten. 🙂

Jetzt wünsche ich allen Fussball-Fans viel Spaß beim heutigen Finale, mindestens so viel Spaß, wie ich beim Zeichnen des kleinen Schiedsrichter-Engels hatte.

Viele liebe Fußballgrüße – Eure Conny Wolf 🙂

 

 

 

Die Anfänge von OUPS. Fast jedes Thema verdient einen OUPS Cartoon.

Die Anfänge von OUPS. Fast jedes Thema verdient einen OUPS Cartoon.

 

 

20 Jahre OUPS – Teil 7

Wie ein OUPS Buch entsteht … oder besser, wie es zu meiner Zeit im Verlag entstanden ist.

Der Großteil meiner OUPS Motive entstand aus der Situation heraus, zumindest bevor wir 2002 den Verlag gründeten und OUPS, der  bis dahin ja ausschließlich mein „Spielkamerad“ war, plötzlich zu meinem Arbeitskollegen wurde. Die Skizzen von 1992 bis 2002 dienten dem Verlag zum großen Teil als „Futter“ für die vielen OUPS Bücher, die ab 2002 im Verlag erschienen sind.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich hier mal kurz beschreiben, wie so ein Buch im Verlag OUPS gewöhnlich seinen Anfang nahm:

Zuerst besprach ich mit Herrn Hörtenhuber, meinem damaliger Verlagspartner so wie Autor der OUPS Bücher, welches Thema uns beide interessieren würde. Sobald dann feststand um was es sich im neuen Buch drehen soll, verschwand ich in meinem Atelier um meine Skizzenbücher nach geeigneten Motiven zu durchforsteten, also Cartoons, die zum ausgewählten Titelthema passen könnten. Waren danach noch nicht genug Ideen vorhanden, versetzte ich mich beim Zeichnen in diese „Welt“ – also “tauchte in das Thema ein …”

Wenn ich über ein Thema nachdenke, dann denke ich in Bildern, ich „sehe“ innere Bilder. Konnte ich also bei der Entwicklung eines Buchs in meinen Skizzenbüchern noch nicht genügend passende Motive finden, so entwickelte ich aus meinem „Kino im Kopf“ noch zusätzliche Motive, um die erforderlichen 24 Bilder im Buch zu „er-finden“. Gleichzeitig notierte ich in Stichworten alles, was mir zu meinem jeweiligen Cartoon beim Zeichnen in den Sinn kam, was mir wichtig war … einen „Arbeitstext“ also, aus dem später die eigentlichen Bildtexte formuliert werden sollten. Hintergrund war der Wunsch, dadurch sicherzustellen, dass der endgültige Text im Buch dann auch zu dem passt, was ich mit meiner Zeichnung ausdrücken wollte. 

Warum ich die Texte nicht gleich selber geschrieben habe? Tja, das ist eine andere Geschichte …

Über diese Hintergründe erzähle ich mehr, sobald ich mit meiner Geschichte bei der Verlagsgründung 2002 angelangt bin.

Noch ist es in der Lebensgeschichte von OUPS nicht so weit, er ist im Jahre 1992 ja gerade mal in meinem Skizzenbuch gelandet! Nach meinem Rückflug von Australien existieren ja zunächst nur ein paar kleine Ideenskizzen, in der Größe eines Daumennagels. (Siehe OUPS Blog – Teil 4)

Die Bezeichnung „Geburtsstunde von OUPS“ war daher vielleicht auch noch ein wenig weit vorgegriffen … wenn ich bei diesem Bild bleiben möchte, dann ist OUPS im Frühjahr 1992 höchstens “ein kleines Embryo“, das  von da an in meinen Skizzenbüchern beginnt „wesenhaft“ zu werden und Form anzunehmen, Zeichnung um Zeichnung.

Zum Abschluss hier noch ein paar weitere Eindrücke davon, wie ich OUPS in seinen ersten Cartoons gezeichnet habe … 

Liebe Grüße – Eure Conny Wolf  😉

 

20 years OUPS – Part 7

The apperance of an OUPS book … by the time I was still part of it …

Most of my OUPS Cartoons arised out of the situation, almost everthing I experienced “caused” a cartoon. For a new OUPS book I could usually  find most of the 24 Cartoons in one of my scetchbooks, because they contained drawings about nearly every issue of life. 

Kind regards – Conny Wolf 🙂

 

Rauf ... runter ... ganz egal, alles ist möglich für OUPS. :-) Hauptsache es bleibt spannend ... :-)

Rauf … runter … ganz egal, alles ist möglich für OUPS. 🙂 Hauptsache es bleibt spannend … 🙂

Alles was Töne von sich gibt ist interessant und muss ausprobiert werden ... unbedingt! ;-)

Alles was Töne von sich gibt ist interessant und muss ausprobiert werden … unbedingt! 😉

Je lauter, desto lieber ... denn leise kann ja bekanntlich keiner hören. :-)

Je lauter, desto lieber … denn leise kann ja bekanntlich keiner hören. 🙂

 

OUPS ist nicht sehr sportlich, aber sehr, sehr neugierig ... und einen Versuch ist es für ihn daher allemal wert. :-)

OUPS ist nicht sehr sportlich, aber sehr, sehr neugierig … und einen Versuch ist es für ihn daher allemal wert. 🙂

"Zeit der Engel" Kalender 2014 - Juli

“Zeit der Engel” Kalender 2014 – Juli

 

Kalenderblatt “Juli” aus dem Kalender „Zeit der Engel – 2014“

Der Engel des Monats Juli und seine Botschaft:

„ Keine Zeit für Traurigkeit! Hüpfe, tanze, springe … sei wie ein Kind!“

Ja, genau! Hüpfe, tanze, springe …und zwar nicht weil gerade alles so toll ist, weil ich vor Leichtigkeit und Lebenslust schwebe, sondern genau weil dem im Augenblick nicht so ist.

Also versuche ich zu „hüpfen, zu tanzen und zu springen“ nicht trotzdem, sondern gerade weil mir dieser Tage nicht wirklich danach ist. Das ist für mich die Botschaft des Engels.

Seine Farbigkeit vermittelt ebenfalls keine “federleichte Hochstimmung“, sondern eher eine gewisse Erdigkeit. Das Magenta des Oberteils ist die „Erdungsfarbe“ der Kinder und mittlerweile auch für einen Teil der Erwachsenen. Seine Beine in den grünen Hosen bewegt er schwungvoll vorwärts, doch ein Fuß ist immer noch fest mit dem Boden verbunden, dieses Bein trägt das ganze Gewicht … sofern man bei einem Engel von „Gewicht“ sprechen kann … 😉 … er symbolisiert “Verbundenheit” auf diese Weise. Grün bedeutet “Wachstum”, in der Symbolik des Engels ist jedoch hier „Entwicklung und Erneuerung“ für mich stimmiger.

Übrigens, der eine oder andere wundert sich vielleicht, warum dieser Engel sich nach links wendet, da doch die „psychologische Zukunft“ rechts liegt? Linkshänder ordnen die „Zukunft“ dem linken Bildteil zu und da ich eine „Mogel-Rechtshänderin“ bin, „schauen“ auch fast alle meine Cartoons nach links. Als Vierjährige habe ich mir – neugierig, wie ich bin – selbst das Schreiben und Lesen beigebracht, hab’ es einfach meinem Bruder abgeschaut, der in der ersten Klasse war. Leider hab’ ich mir dabei auch das Schreiben mit der rechten Hand abgeschaut … ich wollte ja alles ganz genauso machen wie mein großer Bruder. 😉 Heute kann ich „feinmotorische Dinge“ oft sogar besser mit der linken Hand und die Flügel meiner ganz großen Acryl-Engel male ich „in Stereo“, also beidhändig und gleichzeitig, was der Bewegung des Flügelschlags sehr nahe kommt … sieht gut aus. 😉 Vielleicht mache ich beim nächsten Acryl-Engelbild ein Video, dann könnt ihr es euch ansehen … wenn ihr möchtet. 😉

Doch noch einmal zurück zu meinem „Juli Engel“:

Der Fuß, der das „Gewicht“ trägt, scheint durch die violette Farbe mit der Wolke unter ihm zu verschmelzen und das Violett verbindet wiederum über die Flügel „Himmel und Erde“ … also auch jeweils den erdigen mit dem spirituellen Aspekt eines Themas.

Bei den Themen, die bei mir im Augenblick im Mittelpunkt stehen, erlebe ich genau das überdeutlich. Ich sehe mich ständig auf’s Neue damit konfrontiert, dazu aufgefordert, bei allem was ich tue, bei allen Entscheidungen „Spiritualität auf die Erde zu bringen“ … besser kann ich es nicht ausdrücken, doch ich bin mir sicher, ihr spürt was ich meine.

Zeigt mir den lichtvollen Weg“ lautet dann mein Mantra, so lange, bis ich ihn erkennen kann, das klappt immer und hat schon des Öfteren die feurigen Impulse meines Skorpions sozial verträglich ausfallen lassen.  😉

Zusätzlich spielt derzeit das Thema “Vertrauen” noch immer eine große Rolle für mich. Vertrauen darauf, dass alles gut ist, wie es ist, dass alles seinen Ausgleich findet …  auf der entsprechenden Ebene und in der genau richtigen Art und Weise. Vor ein paar Tagen erzählte mir jemand eine Anekdote:

Eine Gruppe von Indianern wurden darauf aufmerksam gemacht, dass sie von dem Weißen, mit dem sie gemeinsam ein Hotel betrieben, betrogen werden würden.

Die Antwort der Indianer darauf: „Das ist nicht unser Problem.“ 😉

Deshalb mache ich es jetzt wie der Engel des Monats Juli: Ich hüpfe, tanze und springe … ich lass’ es mir nicht austreiben, von nichts und niemandem … dabei bleibe ich stets mit einem Bein fest auf dem Boden und richte meine Aufmerksamkeit auf die Leichtigkeit und die Lebensfreude, die für mich stets zum Greifen nahe ist und die mir den Weg weist … 😉

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen „segensreichen, gut behüteten, schwungvollen Juli, mit all den liebevollen und schlaflosen* Engeln, die immer, immer, immer um uns sind.”

Herzliche Grüße – Eure Conny Wolf 😉

 

PS: Auch dieses Kalenderblatt stammt aus dem diesjährigen Kalender “Zeit der Engel” 2014, erschienen im Ennsthaler Vlg. Steyr. Restexemplare des Kalenders sind beim Verlag und unter http://www.connywolf.com für 4,95 € erhältlich.

*schlaflos ist ein Lieblingswort von Sri Chinmoy, mit dem er in seiner Lyrik noch intensiver „unermüdlich“ beschreibt. 🙂

 

The „Angel of July“ and his message:

„No time for sadness! Jump, dance and bounce … be like a child!“

 

 

 

 

Character Design www.connywolf.com

“Bijoux” zeigt sich mir von ihren schönsten Seiten.

 

Ein neuer “Charakter”

Meine Woche hat hervorragend angefangen, denn ich habe zum ersten Mal die neue „Existenzgründer Broschüre“ der Haberland Beratung gesehen, mit dem jüngsten „Wesen“ aus meiner Feder. Große Freude! 😀

Doch der Reihe nach:

Zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn, also nach Abschluss meines Studiums an der FH Augsburg für Kommunikationsdesign, wurde sehr schnell klar, dass eines meiner Spezialgebiete das Entwickeln von Sympathiefiguren sein würde, tummelten sich doch schon seit jeher die unterschiedlichsten Wesen in meinen Skizzenbüchern … im OUPS Beitrag Nr. 02 habe ich hier schon einmal ein wenig darüber erzählt. 🙂

In meiner ersten WerbeagenturSERVICEPLAN München“ lernte ich als Layouterin für Fleurop und Ravensburger Kinderbücher, wie die Profis das so machen, mit den Sympathiefiguren und wie sie diese dann in der Werbung optimal zum Einsatz bringen, also in den Medienauftritten zum Leben erwecken. Später durfte ich dann bei der Agentur Consell in Frankfurt bereits bekannte Figuren wie den „Rotfrosch“ von Erdal oder “Die kleinen Uhus” weiterzeichnen und lernte was eine Sympathiefigur lebendig macht und am Leben erhält.

Einen Cartoon Character zu erzeichnen ist eine Sache, aber ihm wirklich ein Wesen zu geben, ihm Leben einzuhauchen ist fast eine magische Angelegenheit … zumindest für mich. 🙂

Sobald ich den Auftrag bekomme, eine Sympathiefigur zu entwickeln, führe ich zuerst ein intensives Interview mit dem Kunden, um zwischen den Fragen und Antworten ein erstes Gespür für den Charakter zu bekommen, um einen ersten Kontakt mit der Figur aufzunehmen. Dadurch lade ich diese Figur, dieses Wesen ein, sich mir zu zeigen. Mit dem Stift beginne ich dann in vielen Skizzen der charakteristischen Gestalt der Figur nachzuspüren bis sie sich immer mehr in den Zeichnungen zu enthüllen beginnt, gleichzeitig vertieft sich dadurch mein Zugang zu ihrem Wesen.

Ich liebe diesen Prozess und  ganz besonders den Moment, wenn mich das Wesen auf meinem Blatt zu ersten Mal wirklich „anschaut“. 🙂

 

P1060423-FB

Das neue Wesen wird lebendig.

 

Der Moment, in dem es zum Leben erwacht, ist ein magischer Augenblick und meine schönste Belohnung. Es ist, als ob ich ein Ei ausbrüte, ohne zu wissen was daraus letztendlich schlüpfen wird. 😉 … und ich liebe alle „meine Kinder“.

Inzwischen nehme ich nur noch Aufträge an, bei denen ich das Gefühl habe “das Kind” bekommt ein gutes zuhause, hat jemanden, der sich um es kümmert, weiter begleitet, vielen Menschen vorstellt … denn dadurch wächst sein Leben … und es wird so liebevoll behandelt, wie ich es in die Welt eingeladen habe. 🙂 Ich fühle eine Verantwortung für diese Wesen und habe das Gefühl sie im Stich gelassen oder ausgesetzt zu haben, wenn sie in ihrer Firma vernachlässigt werden. Klingt verrückt? Ist es vermutlich auch, denn in meiner Arbeit verschwimmen oft die Grenzen zwischen „normal“ und „ungewöhnlich“ … müssen sie auch glaube ich, denn wenn ich etwas Neues, Außergewöhnliches zur Welt bringen möchte, dann muss ich mich mit der Ebene verbinden, wo Neues geboren wird … 😉

 

P1060425-FB

Hier treibt’s der kleine Hund schon bunt!

 

Jede Figur ist einzigartig und jede hat ihre eigene Entstehungsgeschichte. So auch der kleine Hund auf diesen Fotos:

Janine Haberland, meine Auftraggeberin aus München, hatte mich gebeten ihre „Existenzgründer Broschüre“ mit Illustrationen zu beleben, sie wünschte sich eine persönliche Note. Das Thema „Existenzgründung“ war eine Herausforderung für mich, denn bei den Stichworten „Finanzplan“ oder „Gewerbeanmeldung“ drängen sich selbst mir nicht sofort ansprechende Bilder auf. 😉 Also kam mir die Idee eine „Spielfigur“ vorzuschlagen, mit der ich die Inhalte anhand von Cartoons darstellen könnte, mit einem Augenzwinkern um die Materie aufzulockern. Im ersten Interview wurde schnell klar, dass es eigentlich bereits eine Art „Firmenmaskottchen“ gibt, eine wunderschöne kleine Hundepersönlichkeit namens „Bijoux“ die Frau Haberland innig liebt.

Damit war klar, es wird ein kleiner Cartoon Hund, angelehnt an die „Rasse French Bully“, so wie Bijoux. 

Die Ergebnisse seht ihr auf diesen Fotos und die „Existenzgründer Broschüre“ stellt Frau Haberland kostenlos als Download auf der Unternehmensseite von Haberland Beratungs GmbH zur Verfügung. Eine feine Sache, finde ich!  😀

Ich verabschiede mich mit ganz liebe Grüßen nach München und bin schon gespannt, was der kleine Hund als nächstes erleben darf.  😉

Euch, liebe Leserinnen und Leser eine sonnige Woche – alles Liebe, Conny Wolf 🙂

PS: Ich werde demnächst auf meiner Website eine Bildergalerie hinzufügen, mit einer Auswahl meiner Sympathiefiguren.

 

 

 

 

 

 

 

%d bloggers like this: