Archives for category: Cartoons

vorher                                                   nachher

Die ersten STINELIESE BÜCHER wurden geliefert!

Wir sind so glücklich – das Buch sieht genau so aus wie wir es uns gewünscht haben – einfach toll!

Und natürlich haben wir die Bücher (1044 Stück) gleich im Lager eingeräumt (fast 600 kg) – eigentlich zwischengelagert, denn in Kürze gehen 130 Bücher als “Dankeschöns” an unsere Crowdfunding Unterstützer.

Wir warten nur noch auf die neuen Versandtaschen, die Stileliese Postkarten und den Kalender und dann kann das Verschicken losgehen (ab nächster Woche)

 

Alles Liebe

Conny & Lutz

 

Advertisements

Regal1

Nächste Woche werden die ersten STINELIESE BÜCHER geliefert!

Dafür brauchen wir natürlich Platz und so habe ich in Windeseile noch 2 Regale besorgt und in Conny’s Atelier aufgestellt.

Conny hat in der Zwischenzeit die Druckaufträge für das STINELIESE Kartenset und den Kalender an die Druckereien erteilt.

Wir freuen schon bald die „Dankeschöns“ an die Unterstützer unseres Crowdfundings zu schicken.


 

Conny und ich werden nächste Woche die Frankfurter Buchmesse besuchen:
heuer noch als Besucher um die Lage zu sondieren und vielleicht nächstes Jahr schon als Aussteller – wer weiß? 🙂

Alles Liebe

Conny & Lutz

 

 

Andruck-18.9.-7-web

 

Mit Hilfe unserer “Crowd” haben wir am 9.9.2018 um 23:59 eine Summe von 8.335 € erreicht – vielen Dank

Ab Montag haben wir dann mit der Fertigstellung des Buches und dann der Erstellung der Druckvorlagen für die Druckerei begonnen.

Mit der tollen Unterstützung durch unseren Produktioner Willi haben wir die letzten technischen Hindernisse erfolgreich umschifft und so gingen die endgültigen Druckvorlagen am 17.9.2018 an einen namhaften kärntner Buchhersteller.

Warum wir beim Andruck dabei waren:

Da es bei Aquarellfarben vorkommen kann dass sie gedruckt nicht den Farben des Originals entsprechen, wird beim Andruck bei den Farben noch nachjustiert – für mich als Laien sehr spannend, für Conny und Willi ein “normaler” Vorgang den sie aus früheren Buchprojekten gut kennen.

Hier nun einige Bilder vom Andruck des 1. Stineliese Buches – für uns ein wahrlich großer Moment.

Alles Liebe 
Conny & Lutz

 

❤ Vielen lieben Dank an Euch alle ❤

Stine-Hurra

Juhuuu – bereits 5 Tage vor dem Ende unseres Crowdfundings haben wir das 1. Fundingziel von 7.500€ erreicht.

Dafür möchten wir uns bei allen Unterstützern herzlich bedanken.
Wir haben in den letzten Wochen so viel Positives erfahren – einfach unglaublich.

Danke an unsere gesamte “Crowd” 
für Eure Beteiligungen, Euer Mitfiebern, Euer Teilen, Euer Netzwerken, Eure Ermutigung, Euer wichtiges Feedback, Eure Freude an unserer “STINELIESE …” . 
Ihr habt uns durch diese intensiven, letzten Wochen getragen.

IHR ALLE habt an STINELIESE und unser Projekt geglaubt und es auf so vielfältige Weise so großzügig unterstützt, so dass wir mit aktuell 102 Unterstützern bei einer Summe von 8.140€ angekommen sind – 
Ihr seid GROSSARTIG 🙂 🙂 🙂

Wir feiern, dass das erste Stineliese Buch nun in Druck gehen kann und sind sicher vielen Menschen damit Freude zu bereiten, ganz nach dem Motto unseres neuen Verlags Sonnenfederland:
“Freude durch Freude schenken”.

Alles Liebe 
Conny & Lutz

Stine-ganz-frei-Key-30.7.2018-copy-web

1.8.2018 – Das Crowdfunding für unser erstes STINELIESE-Buch hat begonnen.

Unsere Crowdfunding Projekt hat bisher ein großes positives Echo und großzügige Unterstützung von Euch erhalten.

Nach knapp 2 Wochen haben bereits 50 Unterstützer mit über 3.500 € einen großen Beitrag zur Realisierung der ersten Stineliese Buches geleistet – vielen Dank an alle für Eure großzügige Unterstützung!

Stine-DasBeste-blau-PR

Irgendwie sind wir doch alle ein bisschen “STINELIESE”

Das Crowdfunding läuft noch bis zum 9.9.2018 und wir sind sehr zuversichtlich die Crowdfundingsumme zu erreichen.Vielleicht kennst Du Menschen denen es ebenfalls ein Anliegen sein könnte, dass unser STINELIESE Buchprojekt erfolgreich wird und uns daher bei bei unserem Crowdfunding Projekt unterstützen möchten?

Deshalb hier noch einmal der Link zu unserm Crowdfunding Projekt:
“Stineliese” – das neue Buch von Conny Wolf

Wir sind über jeden finanziellen Beitrag begeistert. Noch immer gibt es – je nach Betrag – genügend tolle „STINELIESE Dankeschöns“ aus denen Du auswählen kannst. Darunter natürlich auch das erste STINELIESE Buch.

Weiterhin gilt:
“Gemeinsam mit Euch schaffen wir es ganz bestimmt, können ab 9.9.2018 gemeinsam feiern und das erste Buch in Druck geben. JUHUUU!”

Titel-sofort-30.7.2018-web.jpg

 

 

Stineliese-krank-web

“Herr, gib’ mir Geduld … aber schnell!”

Seit einer Woche “hänge ich quer, statt längs in der Landschaft”, wenn ich das einmal so “comic-artig” schildern darf … ich bin krank!

Nichts Dramatisches Gott-sei-dank, nur eine schwere Erkältung, die allerdings langsam so ihre Längen hat. Bei einem guten Drehbuch müsste jetzt jedenfalls allmählich der Schluss, also das “Happy End”, also in meinem Fall die “Auferstehung” aus den Federn kommen.

Ja, ich weiß … Geduld ist nicht meine Stärke, wird es wohl auch nie werden und eine Stärke von Stineliese erst recht nicht, die mir für diese Zeichnung Modell gestanden … äh, Modell gelegen ist.

Wenn ich krank bin, ist sie es natürlich auch. Ein Klassiker, dass es dann reihum jeden in der Familie erwischt, warum sollte es bei uns andere sein. 😉

So, ich geh’ wieder liegenmit keimfreien Grüßen – Eure Conny Wolf 🙂

PS/1:  Zeichnen geht in jeder Lebenslage, auch in der Horizontalen … Beweis hiermit erbracht.

PS/2: … und wenigstens regnet es jetzt.



“Oh Lord, give me patience … now!!!”

I’m ill. Since one week already.

Nothing dramatic, just a heavy cold.

Yes, I know, the average duration of a normal cold is about week and NO, patience is not one of my strong points and as well not a “core competence” of Stineliese, who was model for my drawing. 

When I’m ill, she also is … as in any family. 🙂

Well, I guess I should crawl back into bed and wait it out.

With best “abacterial” wishes – Conny Wolf 😉

Conny Wolf "Stineliese"

Mein Ostermorgen-Gefühl!

Frühstücks-Cartoon

Das war heute mein “Ostermorgen-Gefühl” und ich wollte es unbedingt zeichnen und teilen, denn geteilter Spaß ist doppelter … dreifacher … Spaß für mich. ❤ ❤ ❤

Mit diesem ersten offiziellen “Stineliese” Cartoon, so heißt das freche Mädchen jetzt nämlich 😉 wünsche ich allen einen wunderschönen Ostermorgen, auch wenn schon gleich Mittag ist und ein schönes Osterfest! 😉

Mit bunten Grüßen – Conny Wolf

Randerscheinung

Heute habe ich optisch nicht viel zu vermelden, zwar ist schon viel geschafft, aber nix, was sich auf Papier und bunt und fröhlich ausgewirkt hätte, also vorzeigen lässt.

Es gibt halt in so einem Künstlerleben wie meinem auch Dinge, die getan werden müssen, die nicht bunt und fröhlich, sondern schlicht notwendig und nützlich sind …“no na ned” … wie der Österreicher sagt und vermutlich auch nur der, als Mund- und Muttersprachler verstehen kann. *grins

Als ich eben so meine Listen durchgegangen bin … ja, ich schreibe mit Begeisterung aber ohne großen Erfolg “TO DO Listen”, fiel mir eine winzig kleine “Randerscheinung” auf, die vermutlich während eines Telefonats durch den Stift auf’s Papier geflügelt ist und sich nun dort ganz putzig macht. Da dachte ich mir, dass es dem kleinen Engel vielleicht gefallen könnte, vom Rand in das Zentrum der Aufmerksamkeit zu fliegen … und deshalb hier sein großer Auftritt, als Hauptperson und Star des Tages … Ta-Taaaaa! 🙂

Na, sowas ... der kleine Engel hat sich die rechte obere Ecke eines A4 Blocks als Landeplatz ausgesucht.

Na, sowas … der kleine Engel hat sich die rechte obere Ecke eines A4 Blocks als Landeplatz ausgesucht.

Herzliche Grüße und einen schönen Dienstag noch – Eure Conny Wolf 🙂

Peripheral phenomenon

Today I got a lot of work done, but nothing colorful and jolly I could present you on a piece of paper, except for this little angel, which landed at the corner of a memo … a peripheral phenomenon … a tiny little sweetheart, isn’t it? 🙂

Well, that’s all for today – have a nice evening 🙂 Conny Wolf 

Mein "persönlicher Fehlerteufel"

Mein “persönlicher Fehlerteufel”

Heute möchte ich Euch, aus gegebenem Anlass, mein ganz „persönliches Fehlerteufelchen“ vorstellen. Er ist zurzeit wieder prächtig in Fahrt und kann seine kleinen schmutzigen Fingerchen nicht von meinen Texten lassen. 🙂

Dieses Teufelchen hat es geschafft, dass ich innerhalb von drei Tagen drei Mal den gleichen Newsletter ausschicken musste. Erst den neuen Newsletter für November, dann eine Korrektur … ein Link war vollkommen falsch, keine Ahnung, wie der das geschafft hat … und schließlich konnte ich heute noch die Korrektur der Korrektur hinterherschicken, da im neuen Terminkalender zwei meiner Workshops für 2014 statt für 2015 angekündigt waren. Uff!

Eigentlich hatte ich gedacht, der kleine Lauser habe sich schon in meinem letzten Buch „Engel haben immer Zeit“ zur Genüge ausgetobt. Meine Leser kennen ihn, denn wir durften dem kleinen Rabauken ein eigenes Lesezeichen widmen, nachdem er sich auf einer Seite nicht mehr nur mit einem einzelnen Fehler zufriedengegeben hatte, sondern gleich eine ganze Textzeile verschwinden ließ.

Fehlerdeiferl-2

Ja, er ist ein geschicktes Kerlchen, mein Fehlerteufelchen, oder „Fehlerdeiferl“, wie ich ihn liebevoll nenne, er ist ja schließlich ein kleiner Österreicher … 😉 … und ein Meister der Tarnung ist er auch, denn das Manuskript des Buchs wurde immerhin von mehreren Leuten, inklusive mir, mehrmals Korrektur gelesen.

Vermutlich wollte er seinen Kollegen damit imponieren, dass er es trotz dieses massiven Aufgebots an Engeln in mein Buch schaffen konnte. 😉 Ich vermute, was er nicht weiß ist, dass Engel humorvoll und großzügig sind. Ich für meinen Teil glaube nämlich, dass sie ihm mit einem amüsierten Schmunzeln beobachtet haben und insgeheim dafür sorgten, dass sich sein Engagement in Grenzen hielt. Aber von mir wird er das nicht erfahren, er wäre sonst bestimmt enttäuscht, blamiert vor seinen Kumpels und das könnte seinen Ehrgeiz womöglich unnötig anstacheln … ich möchte ja schließlich noch mehr Bücher schreiben. 😉

… und „psssst“ – unter uns: es sind gar nicht so viele Fehler in meinem Buch, wie es jetzt vielleicht den Anschein hat, aber ich hoffe mein „Fehlerteufelchen“ ruht sich jetzt eine Zeit lang befriedigt auf seinen Lorbeeren aus, nachdem ich ihn so ins Rampenlicht gestellt habe, indem er mir gleich einen eigenen Blog-Beitrag wert war.

Wer jetzt neugierig geworden ist auf das Buch „Engel haben immer Zeit oder wer sich in das süße Lesezeichen im Buch verliebt hat, findet eine Leseprobe auf meiner Website und kann das Buch auch gerne in meinem dazugehörigen Webshop bestellen. Auf Wunsch signiert mit einem kleinen Fehlerteufelchen … äh, nein! Signiert natürlich mit einem Engel und einer kleinen persönlichen Botschaft, die mir von den Engeln zugeflüstert wird. 🙂

Herzliche Grüße! … und sollten auch in diesem Beitrag ein paar Fehler zu finden sein, dann wisst ihr jetzt wenigstens, wem ich das zu verdanken habe.

Eure Conny Wolf 😉

Mehr über meine Arbeit unter www.connywolf.com

PS: An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an das Team des Ennsthaler Verlags, das mich und meine Arbeit so liebevoll und sympathisch betreut und unermüdlich dafür sorgt, dass „meine Engel“ in die Welt gehen.

 A slip of the pen

Today I want to introduce you to my little „devil of mistake“, the expression for „slip of a pen“ in German. This little guy, my little „devil of mistake“, made it his business, to cause all kind of troubles in every text I am going to write.

During the last 3 days for instance, he made me send the November newsletter three times in a row.

Actually I expected him to be exhausted, after creating a bunch of mistakes in my latest book „Engel haben immer Zeit“ (Angels allways have time – available only in German right now).

Not only that the little naughty guy would have been satisfied by causing single mistakes in my script, he also managed to let a whole phrase disappear, so that we had to create an extra bookmark for him, to complete the missing text.

I guess the little bandit just wanted to impress his buddies, by makeing it into a book, that presents so many angels.

What the little devil probably doesn’t know is, that the angels watched him very amused and made sure, that his ambitions didn’t run wild, angels are very generous, right? 🙂

So finally I decided, to make him proud by dedicating this post in my blog especially to him and I hope he will be resting on his laurels for a while. I’m sorry, that my latest book „Engel haben immer Zeit“ is not available in English yet, but if you are a Publisher, interested in publishing my book in English, please feel free to contact my Austrian publisher Ennsthaler Verlag. Thank you very much.

That’s it for today, take care and have a good time.

With best regards – Conny Wolf 🙂

 

PS: For the mistakes here the little „Devil of mistakes“ is exceptionally not rsponsible … I’m just still not a native speaker. 

Ratloser Engel

Ratloser Engel

Dieser kleine Engel ist heute ganz nebenbei auf einem alten Fenster-Kuvert erschienen, dass gerade unvorsichtiger Weise in meiner Reichweite lag, als ich telefonierte. Nachdem ich aufgelegt hatte, sah mich dieser kleine Kerl mit großen Augen ratlos und wie mir scheint, auch etwas verwirrt an … genau so, wie ich mich in diesem Moment fühlte. Es war ein trauriges Gespräch, ein hilfloses, ein Gespräch, das ich nicht durchgestanden hätte, ohne haltlos in den Hörer zu schluchzen, wenn sich meine Finger nicht ganz von selbst eines uralten, aber in meinem Fall auch altbewährten Ventils bedient hätten … zeichnen.

Wenn der Stift ziellos über das Papier gleitet, Formen mit Farben füllt, dann fließen alle Gefühle mit, bei denen ich in diesem Augenblick nicht weiß, wohin damit. Doch schauen mir diese kleinen Geschehnisse dann auf dem Papier entgegen, ist alles wieder da, sind die Gefühle wieder lebendig … und dann kann ich mich darum kümmern, ganz in Ruhe, wenn nötig auch mehrmals, ganz in meiner Zeit.

Zeichnen ist meine ganz persönliche Psychohygiene, mein Retter aus jeder, na, ja, fast jeder Not. 😉

Ich hoffe, Ihr habt auch so ein feines Ventil … liebe Grüße, Eure Conny Wolf 🙂

This little angel appeared today while I was talking at the phone. It was a very sad conversation, that left me helpless, when I hung up. Drawing always saves me, when my feelings are overwhelming and I don’t have the chance to take care of them at that moment. 🙂

(Sorry again, I’m not a native Speaker. 🙂  )

%d bloggers like this: