Mein "persönlicher Fehlerteufel"

Mein “persönlicher Fehlerteufel”

Heute möchte ich Euch, aus gegebenem Anlass, mein ganz „persönliches Fehlerteufelchen“ vorstellen. Er ist zurzeit wieder prächtig in Fahrt und kann seine kleinen schmutzigen Fingerchen nicht von meinen Texten lassen. 🙂

Dieses Teufelchen hat es geschafft, dass ich innerhalb von drei Tagen drei Mal den gleichen Newsletter ausschicken musste. Erst den neuen Newsletter für November, dann eine Korrektur … ein Link war vollkommen falsch, keine Ahnung, wie der das geschafft hat … und schließlich konnte ich heute noch die Korrektur der Korrektur hinterherschicken, da im neuen Terminkalender zwei meiner Workshops für 2014 statt für 2015 angekündigt waren. Uff!

Eigentlich hatte ich gedacht, der kleine Lauser habe sich schon in meinem letzten Buch „Engel haben immer Zeit“ zur Genüge ausgetobt. Meine Leser kennen ihn, denn wir durften dem kleinen Rabauken ein eigenes Lesezeichen widmen, nachdem er sich auf einer Seite nicht mehr nur mit einem einzelnen Fehler zufriedengegeben hatte, sondern gleich eine ganze Textzeile verschwinden ließ.

Fehlerdeiferl-2

Ja, er ist ein geschicktes Kerlchen, mein Fehlerteufelchen, oder „Fehlerdeiferl“, wie ich ihn liebevoll nenne, er ist ja schließlich ein kleiner Österreicher … 😉 … und ein Meister der Tarnung ist er auch, denn das Manuskript des Buchs wurde immerhin von mehreren Leuten, inklusive mir, mehrmals Korrektur gelesen.

Vermutlich wollte er seinen Kollegen damit imponieren, dass er es trotz dieses massiven Aufgebots an Engeln in mein Buch schaffen konnte. 😉 Ich vermute, was er nicht weiß ist, dass Engel humorvoll und großzügig sind. Ich für meinen Teil glaube nämlich, dass sie ihm mit einem amüsierten Schmunzeln beobachtet haben und insgeheim dafür sorgten, dass sich sein Engagement in Grenzen hielt. Aber von mir wird er das nicht erfahren, er wäre sonst bestimmt enttäuscht, blamiert vor seinen Kumpels und das könnte seinen Ehrgeiz womöglich unnötig anstacheln … ich möchte ja schließlich noch mehr Bücher schreiben. 😉

… und „psssst“ – unter uns: es sind gar nicht so viele Fehler in meinem Buch, wie es jetzt vielleicht den Anschein hat, aber ich hoffe mein „Fehlerteufelchen“ ruht sich jetzt eine Zeit lang befriedigt auf seinen Lorbeeren aus, nachdem ich ihn so ins Rampenlicht gestellt habe, indem er mir gleich einen eigenen Blog-Beitrag wert war.

Wer jetzt neugierig geworden ist auf das Buch „Engel haben immer Zeit oder wer sich in das süße Lesezeichen im Buch verliebt hat, findet eine Leseprobe auf meiner Website und kann das Buch auch gerne in meinem dazugehörigen Webshop bestellen. Auf Wunsch signiert mit einem kleinen Fehlerteufelchen … äh, nein! Signiert natürlich mit einem Engel und einer kleinen persönlichen Botschaft, die mir von den Engeln zugeflüstert wird. 🙂

Herzliche Grüße! … und sollten auch in diesem Beitrag ein paar Fehler zu finden sein, dann wisst ihr jetzt wenigstens, wem ich das zu verdanken habe.

Eure Conny Wolf 😉

Mehr über meine Arbeit unter www.connywolf.com

PS: An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an das Team des Ennsthaler Verlags, das mich und meine Arbeit so liebevoll und sympathisch betreut und unermüdlich dafür sorgt, dass „meine Engel“ in die Welt gehen.

 A slip of the pen

Today I want to introduce you to my little „devil of mistake“, the expression for „slip of a pen“ in German. This little guy, my little „devil of mistake“, made it his business, to cause all kind of troubles in every text I am going to write.

During the last 3 days for instance, he made me send the November newsletter three times in a row.

Actually I expected him to be exhausted, after creating a bunch of mistakes in my latest book „Engel haben immer Zeit“ (Angels allways have time – available only in German right now).

Not only that the little naughty guy would have been satisfied by causing single mistakes in my script, he also managed to let a whole phrase disappear, so that we had to create an extra bookmark for him, to complete the missing text.

I guess the little bandit just wanted to impress his buddies, by makeing it into a book, that presents so many angels.

What the little devil probably doesn’t know is, that the angels watched him very amused and made sure, that his ambitions didn’t run wild, angels are very generous, right? 🙂

So finally I decided, to make him proud by dedicating this post in my blog especially to him and I hope he will be resting on his laurels for a while. I’m sorry, that my latest book „Engel haben immer Zeit“ is not available in English yet, but if you are a Publisher, interested in publishing my book in English, please feel free to contact my Austrian publisher Ennsthaler Verlag. Thank you very much.

That’s it for today, take care and have a good time.

With best regards – Conny Wolf 🙂

 

PS: For the mistakes here the little „Devil of mistakes“ is exceptionally not rsponsible … I’m just still not a native speaker. 

Advertisements