Archives for the month of: November, 2014

P1070897

Work in Progress …

Wenn ich mich recht erinnere, dann hat Walter Matthau in irgendeinem Film gesagt „Auf meinem Schreibtisch herrscht kein Chaos, es ist vielmehr Die kreative Wildnis der freien Assoziation“.

Aus irgendeinem Grund konnte ich mir diesen Satz problemlos und auf die Sekunde einprägen, keine Ahnung warum … 😉 Als ich dieser Tage meinen Schreibtisch betrachtete, kam mir der Satz urplötzlich wieder in den Sinn, keine Ahnung, warum … 😉 😉 😉

Ich habe an der Fachhochschule Augsburg Kommunikationsdesign studiert … seinerzeit … vor vielen, vielen Jahren … und ich erinnere mich an einen Rat, den uns einer meiner Lieblingsprofessoren Ottmar Odty Uhlig einmal gegeben hat, er lautete:

„Wenn ihr erst jedes Mal, bevor ihr mit einem neuen Job beginnt, anfangt euren Schreibtisch aufzuräumen, dann könnt ihr den Abgabetermin vergessen.“

Anschließend machte er eine Armbewegung, als ob er mit dem Unterarm eine größere Fläche frei schieben wollte „… macht Platz und fangt an!“

Daran halte ich mich, denn ich habe auch ansonsten sehr viele gute, wichtige, wertvolle Dinge von unserem Professor gelernt, … über mein Handwerk, aber ganz besonders auch über das Leben.

P1070913

Ich denke, dessen war er sich gar nicht bewusst, so wie wir uns im Laufe unseres Lebens oft nicht bewusst sind, welche unserer Worte, Sätze, Ratschläge „goldene Halteseile“ – wie ich sie nenne – für andere bilden, an denen sie sich ab und zu festhalten können, wenn der Wind sie von den Klippen des Lebens zu wehen droht. 🙂

Jetzt schiebe ich schon seit einigen Wochen auf diese Weise meine Arbeitsfläche frei, immer und immer wieder … immer mit der Ausrede „nur diesen Auftrag noch, dann räume ich gründlich auf …“ und trotzdem glaube ich fest daran, der Tag wird kommen, an dem ich wieder einen blitzblanken Schreibtisch habe, bereit für neue Heldentaten. 😉

Die Hoffnung stirbt zuletzt, das gilt nicht nur im Fußball.

Chaos

Mein Schreibtisch, ein Biotop für kleine “Wesen”.

Und was diesen kleinen bunten Kerl anbelangt, der ist Teil des Chaos, denn er blinzelt mich von der Ecke eines Notizzettels aus an … und zaubert mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht, denn er erinnert mich daran, dass mein Schreibtisch auch eine Art Biotop für kleine gezeichnete Wesen darstellt, die sich auf Blatträndern und Papierecken angesiedelt haben, mir von dort verschmitzt zublinzeln und keinen anderen Sinn haben, als mir das Leben zu erheitern. 🙂

Ab und an erkenne ich auch genau die Notiz dadurch, die ich gerade verzweifelt suche, da meine symbolisch ausgerichtete Wahrnehmung sich erinnert, dass das diese Notiz ist, mit diesem oder jenem kleinen Wesen darauf … 😉

Na, ja … so hat halt jeder seine Macken, aber Hauptsache, wir haben für uns ein System entwickelt, das Leben zu meistern, oder?

In diesem Sinne wünsche ich euch ein meisterhaftes Leben!

Liebe Grüße – eure Conny Wolf

Work in Progress

In one of his films Walter Matthau said „my writing desk isn’t a chaos, it’s the creative wilderness of the free association“. Somehow this sentence was imprinted in my memory at once, I just can’t imagine why …

As I looked at my desk these days, the sentence came into my mind, I just can’t imagine why …

I’m German and I studied at the Fachhochschule Augsburg „design for communication “ many, many years ago … and I remember a good advice of one of my favorite professors:

„If you start clearing your desk each time before you start to work on a new job, you’ll never make it to the deadline.“

He gave us the advice, just to clear a space and start working. So I hewed to this advice very often since then, because this professor Ottmar Odty Uhlig taught me a lot more useful and precious things, in matter of my work as a designer and in matter of life itself.

I think, my professor wasn’t aware of this, just like we are probably very often not aware of these sentences, which become  „golden holding ropes“ in life to someone.

So that’s what I allready do for weeks now, clearing space on my desk and do the next job … each time with the same excuse „just one more job and I’ll totally clear up my desk.“

I won’t abandon hope …

… and what concernes this little guy above, he is part of this chaos, twinkling at me from the corner of a sheet, raising a smile on my face … each time. 😉 He reminds me, that my writing desk also is a habitat for many little characters, which took up residence at all kind of memos and notes, just to light up my life each time they wink at me.

So, everbody has some tics in life … I don’t care, as long as we create a system to master life.

Have fun & take care – with best reagards, Conny Wolf

PS: … and I’m still not … you know.

Advertisements
Mein "persönlicher Fehlerteufel"

Mein “persönlicher Fehlerteufel”

Heute möchte ich Euch, aus gegebenem Anlass, mein ganz „persönliches Fehlerteufelchen“ vorstellen. Er ist zurzeit wieder prächtig in Fahrt und kann seine kleinen schmutzigen Fingerchen nicht von meinen Texten lassen. 🙂

Dieses Teufelchen hat es geschafft, dass ich innerhalb von drei Tagen drei Mal den gleichen Newsletter ausschicken musste. Erst den neuen Newsletter für November, dann eine Korrektur … ein Link war vollkommen falsch, keine Ahnung, wie der das geschafft hat … und schließlich konnte ich heute noch die Korrektur der Korrektur hinterherschicken, da im neuen Terminkalender zwei meiner Workshops für 2014 statt für 2015 angekündigt waren. Uff!

Eigentlich hatte ich gedacht, der kleine Lauser habe sich schon in meinem letzten Buch „Engel haben immer Zeit“ zur Genüge ausgetobt. Meine Leser kennen ihn, denn wir durften dem kleinen Rabauken ein eigenes Lesezeichen widmen, nachdem er sich auf einer Seite nicht mehr nur mit einem einzelnen Fehler zufriedengegeben hatte, sondern gleich eine ganze Textzeile verschwinden ließ.

Fehlerdeiferl-2

Ja, er ist ein geschicktes Kerlchen, mein Fehlerteufelchen, oder „Fehlerdeiferl“, wie ich ihn liebevoll nenne, er ist ja schließlich ein kleiner Österreicher … 😉 … und ein Meister der Tarnung ist er auch, denn das Manuskript des Buchs wurde immerhin von mehreren Leuten, inklusive mir, mehrmals Korrektur gelesen.

Vermutlich wollte er seinen Kollegen damit imponieren, dass er es trotz dieses massiven Aufgebots an Engeln in mein Buch schaffen konnte. 😉 Ich vermute, was er nicht weiß ist, dass Engel humorvoll und großzügig sind. Ich für meinen Teil glaube nämlich, dass sie ihm mit einem amüsierten Schmunzeln beobachtet haben und insgeheim dafür sorgten, dass sich sein Engagement in Grenzen hielt. Aber von mir wird er das nicht erfahren, er wäre sonst bestimmt enttäuscht, blamiert vor seinen Kumpels und das könnte seinen Ehrgeiz womöglich unnötig anstacheln … ich möchte ja schließlich noch mehr Bücher schreiben. 😉

… und „psssst“ – unter uns: es sind gar nicht so viele Fehler in meinem Buch, wie es jetzt vielleicht den Anschein hat, aber ich hoffe mein „Fehlerteufelchen“ ruht sich jetzt eine Zeit lang befriedigt auf seinen Lorbeeren aus, nachdem ich ihn so ins Rampenlicht gestellt habe, indem er mir gleich einen eigenen Blog-Beitrag wert war.

Wer jetzt neugierig geworden ist auf das Buch „Engel haben immer Zeit oder wer sich in das süße Lesezeichen im Buch verliebt hat, findet eine Leseprobe auf meiner Website und kann das Buch auch gerne in meinem dazugehörigen Webshop bestellen. Auf Wunsch signiert mit einem kleinen Fehlerteufelchen … äh, nein! Signiert natürlich mit einem Engel und einer kleinen persönlichen Botschaft, die mir von den Engeln zugeflüstert wird. 🙂

Herzliche Grüße! … und sollten auch in diesem Beitrag ein paar Fehler zu finden sein, dann wisst ihr jetzt wenigstens, wem ich das zu verdanken habe.

Eure Conny Wolf 😉

Mehr über meine Arbeit unter www.connywolf.com

PS: An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an das Team des Ennsthaler Verlags, das mich und meine Arbeit so liebevoll und sympathisch betreut und unermüdlich dafür sorgt, dass „meine Engel“ in die Welt gehen.

 A slip of the pen

Today I want to introduce you to my little „devil of mistake“, the expression for „slip of a pen“ in German. This little guy, my little „devil of mistake“, made it his business, to cause all kind of troubles in every text I am going to write.

During the last 3 days for instance, he made me send the November newsletter three times in a row.

Actually I expected him to be exhausted, after creating a bunch of mistakes in my latest book „Engel haben immer Zeit“ (Angels allways have time – available only in German right now).

Not only that the little naughty guy would have been satisfied by causing single mistakes in my script, he also managed to let a whole phrase disappear, so that we had to create an extra bookmark for him, to complete the missing text.

I guess the little bandit just wanted to impress his buddies, by makeing it into a book, that presents so many angels.

What the little devil probably doesn’t know is, that the angels watched him very amused and made sure, that his ambitions didn’t run wild, angels are very generous, right? 🙂

So finally I decided, to make him proud by dedicating this post in my blog especially to him and I hope he will be resting on his laurels for a while. I’m sorry, that my latest book „Engel haben immer Zeit“ is not available in English yet, but if you are a Publisher, interested in publishing my book in English, please feel free to contact my Austrian publisher Ennsthaler Verlag. Thank you very much.

That’s it for today, take care and have a good time.

With best regards – Conny Wolf 🙂

 

PS: For the mistakes here the little „Devil of mistakes“ is exceptionally not rsponsible … I’m just still not a native speaker. 

“Zeit der Engel” 2014 November.

"Zeit der Engel" 2014 November www.connywolf.com

“Zeit der Engel” 2014
November
http://www.connywolf.com

 

Engel des Monats November und seine Botschaft:

“Warten, bangen, hoffen … folge dem Licht, selbst wenn Du den Weg nicht sehen kannst.”

Als sich dieser Engel vor über einem Jahr für den Monat November “zeigte”, spürte ich bereits beim Malen, dass dies wohl kein ganz leichter Monat werden würde … es fühlte sich so an.

Gleichzeitig wärmte er mich tief drinnen mit Gefühlen wie Hoffnung, Zuversicht, Urvertrauen, zu denen gleichzeitig die Worte “nur Mut … das wird schon … geh’ einfach weiter … vertraue Dir …vertraue mir” in meinem Kopf leuchteten.

Aha, dachte ich bei mir, das wird wohl wieder eine Zeit, in der wir stark auf das vertrauen dürfen, was wir in uns fühlen, ungeachtet dessen, was um uns herum sichtbar ist. 🙂

Was soll ich sagen, für mich zeigt sich dieser Monat genau so und meine Zuversicht ist bereits belohnt worden. Ich habe jetzt endlich nach drei Jahren meinen ganz persönlichen Durchbruch geschafft und der Weg in’s Neue ist nun wirklich frei! Es gibt viele Ideen, Hinweise, Zeichen und Impulse, die ich im Bezug auf die Botschaft als “Lichter” oder Sterne an meinem Zukunftshimmel sehen kann, aber der Weg an sich ist noch nicht wirklich erkennbar … macht nichts, ich folge einfach “dem Licht” und freue mich dabei über das neugierige Kribbeln in meinem Bauch … ich freue mich auf das NEUE! 🙂

Ich wünsche euch einen November mit einem Himmel voller Sterne, die so kraftvoll leuchten, dass ihr sie selbst im Nebel deutlich sehen könnt … und wenn dem nicht so ist, dann schaut doch mal, ob da nicht jemand mit einer Laterne vor euch geht. 🙂

Herzliche Grüße – eure Conny Wolf 🙂

The angel of November and his massage:

“Wait, uncertainty, hope … follow the light, even though you cannot see the path.”

As this angel appeared over one year ago for this November, I assumed while I was painting the picture, that this month would probably not bee too easy for us.

At the same time the spirit of this angel caused feelings of hope, confidence and reliance deep inside of me and at the same time words like “cheer up … just go on… trust yourself … trust me …” flashed up in my mind.

I hope you can see the light and I wish you enough courage to follow it, even when you can’t see your path … not yet. 🙂

Best wishes to you – Conny Wolf 🙂

PS: … and sorry again, I’m still not a native Speaker. 😉

%d bloggers like this: