Archives for the month of: May, 2014
"Friseurbesuch" - Cartoons entstehen vor Ort

“Friseurbesuch” – Cartoons entstehen vor Ort

 

Hier kommt ein kleiner Nachtrag zu Teil 6  – “Gefährliche Schönheit”

Inzwischen habe ich das alte Skizzenbuch gefunden, in dem ich damals zeichnete, während mein edles Haupt professionell verschönert wurde, zumindest was die Haare anbelangte. 😉

Die Zeichnungen sind bei diesen Cartoons extrem reduziert, denn das war es, was mich zu dieser Zeit faszinierte. Ich wollte ausprobieren, mit wie wenig ich wie viel ausdrücken kann, denn es ging mir nicht um die Zeichnung, sondern um’s Erzählen – schnell und unkompliziert – um die vielen Ideen festzuhalten, die manchmal innerhalb kürzester Zeit nur so durch meinen Kopf wirbelten. 😮

Nachdem OUPS nun auf der Bildfläche erschienen war, begann ich allmählich, ihn mir als lebendiges Wesen in meinem Leben vorzustellen. So wie Kinder imaginäre Wesen als Spielkameraden haben. OUPS “unterhielt” sich mit mir, ich “beobachtete” ihn und er brachte mich zum Lachen. 😉 Aus dem, was ich “sah” wurden nach und nach immer mehr OUPS-Cartoons und durch diesen lebendigen Umgang mit meiner Figur konnte ich sein Wesen, seinen  Charakter, seine Persönlichkeit … seine Seele immer klarer erkennen, was natürlich mit der Zeit auch die Zeichnungen weicher und lebendiger werden ließ. ❤ OUPS wurde in den Bildern immer mehr spürbar, für mich, aber natürlich auch für alle, die ihm in meinen Skizzenbüchern begegneten.  ❤

Ich fürchte, das klingt jetzt ziemlich verrückt, doch anders kann ich es nicht beschreiben und es machte mir unglaublich Spaß! Als ich dann einige Verlagsjahre und Bücher später bemerkte, dass Kinder ebenfalls ganz selbstverständlich mit OUPS reden, hat mich das sehr berührt und mir irgendwie gut getan … das kleine Kind in mir hat sich gefreut! 😉

Mit bunten Grüßen – Conny Wolf ❤

Advertisements

“Zeit der Engel” 2014 Mai.

 

Der Engel des Monats Mai und seine Botschaft:

“Komme was wolle, die Schale Deines Lebens enthält alles, was Du brauchst. Greif zu!”

Als ich vor über einem Jahr den Engel für den Monat Mai in das Kalenderbild eingeladen hatte und er sich langsam abzuzeichnen begann, wußte ich zunächst nicht, was er da in der Hand hält … Die Form erinnerte mich anfangs an ein Boot oder ein Kanu, doch dann füllte sich dieses Etwas mit grünen Blättern und Blüten … ein Boot war es also nicht, oder?

Ich bin es gewöhnt, dass sich die Engel für mich über Bilder und Symbole ausdrücken, da ich sie auf diese Weise am leichtesten verstehen kann und ich habe dabei gelernt, dass die gezeigten Dinge durchaus mehr, als nur eine Bedeutung haben können und das auch gerne auf mehr, als nur einer Ebene. Ich spüre die Bedeutung, bzw. die Bedeutungen mehr, als das ich sagen könnte ich “verstehe” sie … als Synästhetikerin fällt es mir sowieso oft sehr schwer etwas mit Worten zu beschreiben, Worte kommen mir dann oft so unzulänglich, mangelhaft und unpassend vor, sie kommen dem was ich sehe, rieche, schmecke und spüre bestenfalls nahe. Oft stehe ich beim Malen lange vor einem Engelbild und spüre z.B. , dass da oben in der Ecke etwas sein soll … etwas Rundes, das sich dreht, grün-blau … etwas das frisch riecht, ein wenig nach Meer, aber auch nach Blumen … ich kann beschreiben, wie sich das Etwas anfühlen würde, wenn ich es berühren könnte, fühle das Gewicht und die Größe … oder ich empfinde das, was ich malen soll als wattig, igelig oder schaumig … oft erkenne ich erst was es wirklich ist, wenn ich es fertig gemalt habe, das ist dann auch für mich immer wieder ein ziemlich spannendes Erlebnis … ich mag das sehr. 😉

Im Alltag gestaltet sich diese Art der Wahrnehmung allerdings etwas schwieriger, da muss es einfach schneller gehen und finde ich nicht gleich die richtigen Worte, dann schaue ich hilfesuchend zu meinem Mann, der komischer Weise fast immer genau weiß, was ich sagen will UND der das auch in geeignete Worte fassen kann. Das macht mich dann jedes Mal richtig dankbar. Ein  ganz klein wenig kämpfe ich nämlich immernoch mit dem Gefühl, mir etwas doof vorzukommen wie damals in der Schule, als ich noch nicht wußte, dass ich zu 100% in Bildern denke, was mit der Art des Unterrichts einfach nicht harmonierte. 😉

Aber zurück zum Engel des Monats Mai: aus dem vermeintlichen Boot wurde dann eine goldenen Schale und mit der Botschaft “die Schale des Lebens” enthüllte sich dann für mich der ganze Sinn.

Aber irgendwie steckt auch das Boot noch darin, das Lebensschiff, das uns auf dem Fluss des Lebens trägt … machmal kommt es uns vor wie eine Nussschale und dann wieder wie ein Ozeandampfer, zumindest geht es mir so. 😉 Aber es trägt uns immer … und immer sind unsere Engel mit an Bord.

Viel Freude mit dem Engel des Monats Mai und seiner Botschaft – Conny 😉

%d bloggers like this: